merken
Dresden

Dresdner Zoll findet riesiges Tabaklager

Den Beamten gingen vier Männer ins Netz. Die Menge hätte 49 Millionen Zigaretten auf dem Schwarzmarkt ergeben.

Der verhinderte Steuerschaden belaufe sich auf über eine Million Euro, heißt es.
Der verhinderte Steuerschaden belaufe sich auf über eine Million Euro, heißt es. © Symbolbild: Monika Skolimowska/dpa

Dresden. Das Zollfahndungsamt Dresden hat im Kampf gegen illegalen Zigarettenhandel insgesamt 50 Tonnen Tabak aus dem Verkehr gezogen, der offenbar für den polnischen Schwarzmarkt gedacht war.

Zusammen mit der Polizeidirektion Görlitz hatten die Beamten nach eigenen Angaben zuvor "umfangreiche Ermittlungen wegen des Verdachts der Tabaksteuerhinterziehung" durchgeführt - und dabei einen Volltreffer gelandet.

Anzeige
Abenteuer Lesen - mit dem Testsieger
Abenteuer Lesen - mit dem Testsieger

Quantensprung aus Radebeul: Der PocketBook Color ist Europas erster E-Reader mit Farbdisplay.

Am 13. und 14. Oktober durchsuchten die Zollfahnder zwei Lagerhallen in Weißwasser und Neustadt in Sachsen, stießen dabei auf den Tabak und nahmen im Anschluss vier Polen vorläufig fest. Der verhinderte Steuerschaden belaufe sich auf über eine Million Euro, heißt es dazu. (SZ/dkr)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dresden