SZ + Dresden
Merken

Wo Dresdens Trinkwasser gespeichert wird

Das Dresdner Trinkwasser ist verteilt über Behälter im ganzen Stadtgebiet. Die wollen gepflegt sein - im größten wird bis 2022 gestrahlt, abgesaugt und geputzt.

Von Kay Haufe & Peter Hilbert
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Kondenswasser hatte die Betondecken und die darunterliegende Bewehrung geschädigt.
Kondenswasser hatte die Betondecken und die darunterliegende Bewehrung geschädigt. © Foto: Sachsenenergie

Dresden. Zwischen 110.000 und 125.000 Kubikmeter Trinkwasser werden täglich in Dresden verbraucht. Tendenz steigend. Aufbereitet wird es in den Wasserwerken Hosterwitz, Tolkewitz und Coschütz, um dann in 30 Hochbehältern gespeichert zu werden. Dresdens größter steht in Räcknitz. 60.000 Kubikmeter passen in seine acht unterirdischen Kammern, rund ein Viertel des Fassungsvermögens aller Dresdner Hochbehälter. Die sind jetzt wieder komplett mit frischem Trinkwasser gefüllt.

Ihre Angebote werden geladen...