Wirtschaft
Merken

Bund fördert Dresdner Weiterbildungsoffensive

Mit Workshops und Seminaren sollen kleinere Firmen in der Automobilindustrie bei der Gewinnung von Fachkräften unterstützt werden.

 2 Min.
Teilen
Folgen
ID.5.-Produktion von Volkswagen in Zwickau. Die Elektromobilität setzt auch die Autozulieferr unter Druck, ihre Beschäftigten weiterzubilden. Foto: Volkswagen AG
ID.5.-Produktion von Volkswagen in Zwickau. Die Elektromobilität setzt auch die Autozulieferr unter Druck, ihre Beschäftigten weiterzubilden. Foto: Volkswagen AG © Volkswagen AG

Mit knapp 470.000 Euro fördert der Bund ab 1. Juli das Projekt "Jumpstart" der RKW Sachsen Dienstleistung und Beratung GmbH. Mit "Jumpstart" soll ein sächsischer Weiterbildungsverbund im Bereich Automotive entstehen, der vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) anspricht.

"Ich freue mich sehr über die Förderung für die Initiative in meinem Wahlkreis", sagt Markus Reichel (CDU). Der Dresdner Bundestagsabgeordnete ist im Ausschuss für Arbeit und Soziales für die Bereiche Weiterbildung und Fachkräftegewinnung zuständig. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass besonders kleine und mittelständische Unternehmen oft nicht die zeitlichen, finanziellen oder auch personellen Ressourcen aufbringen könnten, um nachhaltig Weiterbildung anzubieten. Die Initiative soll Weiterbildung ressourceneffizient über Betriebsgrenzen hinaus organisieren. Geplant sind betriebsübergreifende Workshops, Seminare, thematische Veranstaltungen oder auch Coaching-Angebote.

Anzeige Altmarkt-Galerie Dresden
Bestens versorgt in der Altmarkt-Galerie Dresden
Bestens versorgt in der Altmarkt-Galerie Dresden

Zur Sicherstellung der öffentlichen Nahversorgung sind viele Shops für Sie weiterhin erreichbar und geöffnet.

"Die Arbeitswelt heute ist oft komplexer und verändert sich viel schneller als früher. Deshalb brauchen wir neue Ideen und Konzepte der Weiterbildung – besonders, wenn Fachkräfte knapp sind", betont Reichel, der den Arbeitskreis "Zukunft der Arbeit" in der Unionsfraktion leitet und sich mit Themen wie nachhaltiges Wissensmanagement, fortlaufendes Lernen und Kooperation in der Weiterbildung auseinandersetzt.

Die Idee der Förderung von Weiterbildungsverbünden für KMU ist seit 2019 Bestandteil der Nationalen Weiterbildungsstrategie, die noch unter der früheren Bundesregierung entworfen wurde. Die Förderung von "Jumpstart" endet vorläufig Ende 2024. (SZ)