merken

Zittau

Ein E-Bike für die Lebensmittel

Der Verein "Kraut & Rüben" will seine Fahrten zwischen dem Hartauer Laden und seinen Produzenten künftig umweltfreundlicher gestalten.

Die Mitglieder um Lukas Stöckmann (3. v. r.) vom Verein "Kraut & Rüben" haben ein Lastenrad zur Verfügung. Dafür erhielten sie 5.000 Euro vom Mitmach-Fonds, dessen Regionalmanager Uwe Garack (2. v. r.) zur Übergabe am Freitag dabei war.
Die Mitglieder um Lukas Stöckmann (3. v. r.) vom Verein "Kraut & Rüben" haben ein Lastenrad zur Verfügung. Dafür erhielten sie 5.000 Euro vom Mitmach-Fonds, dessen Regionalmanager Uwe Garack (2. v. r.) zur Übergabe am Freitag dabei war. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Elektrisch angetrieben hat das Lastenrad eine Reichweite von etwa 150 Kilometern. Genug, um künftig so manche Tour zwischen dem Dorfladen in Hartau und den Produzenten aus der Region zu bewerkstelligen. "Viele Mitglieder können sich vorstellen, unsere Bestellungen auf diese Art abzuholen", sagt Lukas Stöckmann, Vorsitzender des Vereins "Kraut & Rüben", der das Fahrrad nun übergeben bekam.

Bisher nämlich werden die Produkte teilweise geliefert oder mit dem Auto abgeholt. "Das wollten wir ändern und zumindest einen Teil emissionfrei gestalten", erklärt er. Deshalb entstand die Idee mit dem Lastenrad. Mit dieser hat sich der Verein im Frühjahr beim Sächsischen Mitmachfonds beworben - mit Erfolg. Dadurch muss der Verein nur 1.000 der 6.000 Euro bezahlen, die das Lastenrad gekostet hat. "Es ist eine Sonderanfertigung, die unseren Wünschen gerecht wird", begründet Stöckmann die hohen Kosten.

Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Im Verein sind derzeit etwa 40 Erwachsene und 60 Kinder Mitglied und engagieren sich für den Natur- und Umweltschutz. Schwerpunkt des Verein ist der umweltgerechte Umgang mit Lebensmitteln – vom Erzeuger bis zum Konsumenten. "Wir freuen uns über jeden, der mitmachen will und dem Geld und Ressourcen fehlen." Auf einer Fläche betreiben die Mitglieder auch Ackerbau. Darauf steht eine Baracke. Der Strom für Licht und Werkzeugmaschinen darin kommt aus der eigenen Solaranlage. Darüber erhält nun auch das Lastenrad seine Energie. Im Entstehen ist derzeit auch eine Bewässerungsanlage, die dann ebenfalls mit Solarstrom betrieben wird.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.