merken

Bautzen

Ein Navi durch die Welt der Berufe

100 Aussteller zeigen bei einem speziellen Infotag zur Berufs- und Studienorientierung, welche Möglichkeiten die Region bietet. Nicht nur für Jugendliche.

Stephanie Köhler von der IHK zeigt die neuen Faltblätter, mit deren Hilfe sich die Besucher des Zukunftsnavis orientieren können.
Stephanie Köhler von der IHK zeigt die neuen Faltblätter, mit deren Hilfe sich die Besucher des Zukunftsnavis orientieren können. © Carmen Schumann

Bautzen. Ein so komprimiertes Angebot an Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten in der Region findet man nicht so häufig. Daraus erklärt es sich auch, dass das „Zukunftsnavi“ als Infotag einen stetig wachsenden Zuspruch erfährt. Zum siebenten Mal findet es am 1. Februar in der Staatlichen Studienakademie (BA) Bautzen statt. Wie Gastgeberin Prof. Barbara Wuttke sagt, werden dann die Räume aus allen Nähten platzen. 101 Aussteller haben sich diesmal angemeldet. Das ist Rekord, freut sich die Direktorin der Studienakademie. Das zeige, dass die Unternehmen zunehmend jede Möglichkeit nutzen, um Fachkräfte zu akquirieren. Laut Barbara Wuttke sind 16 Aussteller zum ersten Mal dabei. Darunter seien etliche aus der Gesundheits- und Sozialbranche. Dies zeige, dass dort akuter Handlungsbedarf besteht, sich Fachkräfte selbst heranzubilden. Eher schwach vertreten seien Unternehmen aus der Gastronomie- und Hotellerie, was nicht ganz nachvollziehbar sei, denn gerade dort bestehe ein hoher Bedarf. Stark vertreten seien dagegen der produzierende Bereich und das Handwerk.

In erster Linie richtet sich die Veranstaltung, für deren Vorbereitung mehrere Institutionen an einem Strang ziehen, an Jugendliche und junge Erwachsene, die noch nicht konkret wissen, wie ihr späteres Berufsleben einmal aussehen soll. Der Tag möchte aber auch Menschen ansprechen, die schon im Berufsleben stehen und sich weiterentwickeln wollen.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Erfahrungsgemäß werden die jungen Leute zudem von ihren Eltern begleitet. Für die Eltern-Generation dürfte interessant sein, dass an diesem Tag auch das neue Laborgebäude, das vor gut einem Jahr eröffnet wurde, für Rundgänge offen steht. 20 Studenten stehen den Besuchern zur Seite. Auf Wunsch der Besucher aus den Vorjahren wird ihnen diesmal ein Faltblatt an die Hand gegeben, aus dem die Namen der Aussteller und deren Standort auf den drei Etagen der BA ersichtlich sind. Zusätzlich sind dort auch die künftigen Termine zur Berufs- und Studienorientierung enthalten.

Diesmal machen alle BSZ mit

Auf den Gängen der BA dürfte es auch diesmal beim Zukunftsnavi wieder eng zugehen, blickt Barbara Wuttke voraus. Denn um die potenziellen Besucher wurde kräftig geworben. So haben alle beteiligten Schulzentren Banner aufgehängt. Hinzu kommt Werbung in den Bussen, in Printmedien und online. Das Erscheinungsbild der Werbung wurde aufgefrischt. So wirbt jetzt ein sympathisches Pärchen für die Veranstaltung.

Neu in diesem Jahr ist, dass sich alle Berufsschulzentren (BSZ) des Landkreises vorstellen, nicht nur die Bautzener. Das heißt, das BSZ Radeberg stellt seine Techniker-Ausbildung für Kunststofftechnik vor, und das BSZ Kamenz präsentiert seine Pflege- und Tischlerausbildung sowie die Fachoberschule für Gestaltung, die sich in Demitz-Thumitz befindet. Uwe Richter, der Leiter der vereinigten Bautzener Berufsschulzentren, möchte besonders auf die kostenfreien Vollzeit-Ausbildungsgänge für ältere Berufstätige aufmerksam machen. Die sogenannte Aufstiegsfortbildung richtet sich beispielsweise an Erzieher, die sich entweder in Vollzeit oder berufsbegleitend fortbilden möchten.

Der Info-Tag zur Studien- und Berufsorientierung findet am 1. Februar, 9 bis 13 Uhr, in der Staatlichen Studienakademie Bautzen, Löbauer Straße 1, statt.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.