merken
Bautzen

Einbrecher hinterlassen hohen Schaden

In Steinigtwolmsdorf brachen Unbekannte einen Tresor auf. Das daraus entwendete Geld ist nicht die schlimmste Folge dieser Tat.

© Symbolfoto: dpa

Steinigtwolmsdorf. Unbekannte sind am Wochenende in eine Betreuungseinrichtung am Wesenitzweg in Steinigtwolmsdorf eingebrochen. Die Diebe durchsuchten die Räume und brachen einen Tresor auf. Sie erbeuteten Geld in dreistelliger Höhe. Zudem hinterließen die Täter am und im Gebäude Schaden von etwa 4.000 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Jetzt ermittelt die Kripo. 

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

Mopedversicherung lief schon vor 19 Jahren ab

Bautzen. Ohne Pflichtversicherung ist am Sonntagnachmittag ein 48-Jähriger mit einem Moped in Bautzen unterwegs gewesen. Polizisten stoppten ihn auf der Straße Kupferhammer. "Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das am Moped angebrachte Versicherungskennzeichen schon vor 19 Jahren seine Gültigkeit verloren hat", berichtet Katharina Korch von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz. 

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und zeigten den Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz an. Über die weiteren strafrechtlichen Konsequenzen wir die Staatsanwaltschaft Görlitz entscheiden.

Beim Autofahren telefoniert

Bautzen. Am Sonntag ertappten die Polizisten auf der Autobahn zwischen Dresden und Görlitz drei Autofahrer, die am Steuer das Handy in der Hand hatten. Fünf weitere Fahrer waren zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter hatte 151 km/h drauf, wo nur 100 km/h erlaubt sind. Alle Betroffenen bekamen entsprechende Anzeigen. 

Raser ertappt

Kamenz. Bei zwei Geschwindigkeitskontrollen am Sonntag in der Kamenzer Gegend stellte die Polizei insgesamt zwölf Fahrer fest, die zu schnell unterwegs waren.  An der Goethestraße in Kamenz, wo eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h gilt, fertigten die Beamten zwei Bußgeldanzeigen und verhängten sechs Verwarngelder.

An der Bahnhofstraße in Gersdorf betrug die höchste Überschreitung der zulässigen 50 km/h mnach Abzug der Toleranz 28 km/h. Den Betroffenen erwarten ein Bußgeld von 100 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen