merken

Elbfähren von Coswig bis Strehla

Vier Fährstellen gibt es im Kreis Meißen, mit verschiedenen Betreibern.

Die MS „Nixe“ überquert die Elbe in Strehla. © Eric Weser

Radebeul. Zwei der vier Fähren im Landkreis Meißen werden von der Verkehrsgesellschaft Meißen mbH (VGM betrieben. Das sind die Fähren von Coswig-Kötitz nach Gauernitz (MS „Kötitz“) und von Diera-Zehren nach Niederlommatzsch (MS „Stolzenfeld“).

Weitere Fähren gibt es in Riesa und Strehla. Sie heißen MS „Ripro“, zusammengesetzt aus Riesa und Promnitz, wohin das Schiff aus der Stadt zum Schloss übersetzt. Sie wird von den Stadtwerken Riesa betrieben.

Die Fähre in Strehla heißt MS „Nixe“. Betreiber sind die Stadt Strehla mit Beteiligung von Zeithain. Es gibt Bestrebungen, auch diese Fähren unter die Führung der VGM als Betreiber zu stellen. Auch wenn die Schiffe selbst Eigentum der Kommune sind. (SZ/per)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Schwere OP für die „Kötitz“

Die 50-jährige Fähre ist zur Reparatur in Meißen. In Coswig wird schon über eine Nachfolgerin nachgedacht.