merken

Hoyerswerda

Erinnerung an Jan-Paul Nagel

Förderverein Begegnungsstätte Zejler-Smoler-Haus Lohsa würdigte den Litschener Komponisten anlässlich seines 85. Geburtstages.

© Foto: Andreas Kirschke

Von Andreas Kirschke

Die Musik des Litschener sorbischen Komponisten Jan Paul Nagel (1934–1997) erfreut zeitlos und tief die Menschen. Am 8. Mai wäre er 85 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass ehrten Mitglieder des Fördervereins Begegnungsstätte Zejler-Smoler-Haus Lohsa e. V. den Komponisten am Grab mit Blumen. Jan-Paul Nagel war Initiator und erster Vorsitzender des Fördervereins 1994 bis 1997. Der Litschener war um 1991 13 Monate lang Vorsitzender der Domowina, der sorbischen Dach-Organisation. Sein Verdienst war die Gründung der Stiftung für das sorbische Volk 1991 in Lohsa. Dies war die Grundlage für die langfristige, organisierte, gesicherte Existenz sorbischer Institutionen und Kultureinrichtungen in der Lausitz. Jan Paul Nagel setzte sich stark für die Akzeptanz der Sorben ein. Auf seine Initiative kam erstmals ein Bundespräsident zu den Sorben. Jan Paul Nagel war zugleich einer der produktivsten zeitgenössischen sorbischen Komponisten. Zu seinem Spektrum von 400 Werken gehören Sinfonien, Kammermusiken in verschiedenen Besetzungen, Orgelkompositionen, Vokalmusik, Tänze und Konzerte.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!