Sachsen
Merken

"Big Brother" 2024 startet heute: Auch ein Sachse ist dabei

Bitte keine Influencer: "Big Brother" holt ab dem 4. März normale Leute in den Container. Neben Maler und Krankenschwester auch Nicos - einen 80er-Jahre Fan aus Rochlitz.

 3 Min.
Teilen
Folgen
Nicos aus Rochlitz liebt die 80er Jahre, ist Single und lebt in einem Mehrgenerationenhaus - jetzt zieht er in den Big Brother Container.
Nicos aus Rochlitz liebt die 80er Jahre, ist Single und lebt in einem Mehrgenerationenhaus - jetzt zieht er in den Big Brother Container. © Seven.One / Willi Weber

Köln. Die neue Staffel der Reality-Show "Big Brother" soll an die Anfänge der Sendung vor fast 25 Jahren erinnern und setzt daher auf Kandidaten ohne große Erfahrung vor der Kamera. Vollzeit-Influencer ziehen nicht in den von der Außenwelt abgeschirmten Container, dafür aber ein Lackierer aus Wuppertal (Mateo), eine Einzelhandelskauffrau aus Koblenz (Gema), ein Entrümpler aus Essen (Christian) oder eine Krankenschwester aus der Schweiz (Ciara), wie die Streaming-Plattform Joyn am Freitag bekannt gab. Insgesamt seien aus 8.000 Bewerbungen 17 neue Bewohnerinnen und Bewohner ausgewählt worden. Mit ihnen startet die Überwachungsshow am Montag (4. März) in Köln.

Auch Nicos macht mit. Der 27-Jährige kommt aus Rochlitz in Mittelsachsen und ist großer Fan der 1980er-Jahre, wie Joyn mitteilt. Fuchsschwanz, lange Haare, aufgemotzter Opel: „Meine Lieblingsfilme sind alle Teile aus der ‚Manta Manta‘-Filmreihe. Was ebenfalls nicht fehlen darf, sind alle Bud Spencer und Terence Hill Filme" erzählt Nicos im Interview.

Das soziale Experiment sollte für ihn kein Problem werden, denn Nico wohnt in einem Mehrgenerationenhaus, wo jeder für den anderen da ist. „Ich habe den größten Respekt davor, auf engem Raum zu leben und vor meinen Mitbewohnern. Man muss sich erst einmal kennenlernen und da kann man schon mal die ein oder andere komische Eigenart entdecken", sagt Nicos.

Nicos: „Ich will und werde gewinnen!“
Nicos: „Ich will und werde gewinnen!“ © Seven.One / Willi Weber
  • "Big Brother läuft ab Montag, 4. März 2024 im Livestream, in Tageszusammenfassungen und wöchentlichen Live-Shows auf Joyn.
  • Bei Sat.1 ist am 4.März, 20.15 Uhr, der Einzug zu sehen, zudem gibt es ab dem 11. März, 22:55 Uhr, jede Woche die Sat.1-Show „Big Brother live – Die Entscheidung“, in der es neben den Nominierungen und Auszügen, die Highlights der Woche zu sehen gibt.

Falls Nico die 100 Tage im Container durchhält und den Sieg holt, dann würde er das Preisgeld für seine Fahrzeugprojekte nutzen. "Ebenso möchte ich meine Familie damit unterstützen", erzählt Nicos. Das Autoschrauben sei seine Leidenschaft. "Das gibt mir einen gewissen Ruhepol und es stillt meine Lust mich zu individualisieren."

Die Kandidaten der neuen Staffel von "Big Brother".
Die Kandidaten der neuen Staffel von "Big Brother". © Seven.One

Kein Container-Insasse habe einen Social-Media-Account mit mehr als 50.000 Followern, versprach Reality- und Show-Chefin Elisabeth Sofeso. Und nur eine einzige Kandidatin knacke die Grenze von 10.000 Followern - sie sei aber auch mal deutsche Vize-Meisterin im Wakeboarden geworden. "Wir sind hier nicht bei Influencern, die ihren Lebensunterhalt mit Content verdienen. Und auch nicht bei Menschen, die durch Reality-Formate tingeln", betonte sie. "Das sind ganz normale Menschen." Es gehe "darum, es zu machen wie das Original vor 24 Jahren."

Die Nichte von Kofi Annan ist auch dabei

Die erste Staffel "Big Brother" war im Jahr 2000 gestartet und hatte das halbe Land in Aufruhr versetzt. Im Container wurden über Nacht etwa der Automechaniker Zlatko Trpkovski und der Feinblechner Jürgen Milski zu Stars. Die bislang letzte "Big Brother"-Staffel mit Normalos lief 2020. Daneben gibt es das Format "Promi Big Brother" mit prominenten Kandidaten.

In der neuen Staffel erinnert auch optisch einiges wieder an früher. Der Container ist erkennbar ein Container und kein schönes Häuschen, die Ausstattung hat den Charme einer Jugendherberge mit wenig Auslauf.

Angela aus Bremen ist die Nichte von UNO-Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger Kofi Annan.
Angela aus Bremen ist die Nichte von UNO-Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger Kofi Annan. © Seven.One / Willi Weber

Unter den neuen Bewohnerinnen und Bewohnern sind gleichwohl aber einige Menschen mit durchaus interessanten Biografien. Kandidatin Angela (49) etwa ist nach Angaben von Joyn Nichte des ehemaligen UNO-Generalsekretärs Kofi Annan. Tanja (55) wiederum betreibt "nach einem nervenaufreibenden Insolvenzverfahren" nun ein eigenes Nagelstudio, wie es heißt. Sie alle werden auf engstem Raum aufeinandertreffen. (dpa/SZ)