merken

Bautzen

Feuerwehr bezieht neues Gerätehaus

Die Häuser in Kirschau und Rodewitz waren zu klein geworden. Jetzt ist der Neubau fertig.

© Symbolbild: SZ/Uwe Soeder

Kirschau. Die Freiwillige Feuerwehr Kirschau-Rodewitz beginnt am Freitag dieser Woche mit dem Umzug in ihr neues Gerätehaus. Das kündigt der Bürgermeister von Schirgiswalde-Kirschau Sven Gabriel (FDP) an. Der Neubau ist in den vergangenen Monaten am Ortsausgang von Kirschau in Richtung Rodewitz entstanden. Er ersetzt die beiden alten Gerätehäuser in Kirschau und in Rodewitz, die mehrfach vom Hochwasser beschädigt wurden und außerdem zu klein geworden waren.

Das neue Feuerwehrhaus besteht aus zwei Teilen; – einer Fahrzeughalle mit vier Stellplätzen sowie einem Flachbau für die Sozialräume. Auf dem Gelände ist außerdem ein neues Domizil für den städtischen Bauhof entstanden, der bisher Am Haag in Kirschau untergebracht und dort wiederholt vom Hochwasser betroffen war. Am neuen Standort wurden unter anderem ein Büro für den Leiter, ein Besprechungsraum, Werkstätten, ein Lagerraum sowie getrennte Umkleide- und Sanitärbereiche für Männer und Frauen geschaffen. Auch eine ungeheizte Lagerhalle ist entstanden. „Dafür fehlen im Moment noch die Tore“, sagt Sven Gabriel. Ziel sei es, dass auch der Bauhof bis September umzieht. In den neuen Feuerwehr- und Bauhof-Standort sind rund 2,7 Millionen Euro geflossen. (SZ/ks)

TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Mehr zum Thema Bautzen