merken
Sport

Verstappen gewinnt im Reifenpoker

Hamilton und Mercedes sind doch nicht unschlagbar – das hat das Formel-1-Rennen in Silverstone am Sonntag gezeigt. Aber Vettel flucht schon wieder.

Champagner-Dusche mit Maske: Max Verstappen (l.) feiert seinen überraschenden Erfolg beim Rennen in Silverstone. Dem WM-Dominator Lewis Hamilton bleibt diesmal nur der zweite Platz.
Champagner-Dusche mit Maske: Max Verstappen (l.) feiert seinen überraschenden Erfolg beim Rennen in Silverstone. Dem WM-Dominator Lewis Hamilton bleibt diesmal nur der zweite Platz. © dpa/Frank Augstein

Von Jean-Louis Doubletund Marco Heibel

Silverstone. Verstappen vernascht Mercedes, Hülkenberg verpasst sein Premieren-Podest, Vettel schimpft sich nur noch durchs Formel-1-Mittelfeld: Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat im Reifenpoker von Silverstone die Mercedes-Siegesserie im fünften Saisonrennen durchbrochen. 

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Corona-Ersatzmann Nico Hülkenberg kämpfte im skandalumwitterten Racing Point lange um sein erstes Podium im 178. Anlauf, wurde aber letztlich wegen eines Sicherheits-Boxenstopps Siebenter. Sebastian Vettel hingegen haderte mal wieder mit seinem Auto und den Ferrari-Strategen – und kam auch wegen eines Drehers nicht über den enttäuschenden zwölften Rang hinaus.

Der junge wilde Niederländer Verstappen düpierte bei seinem neunten Formel-1-Sieg die scheinbar unschlagbaren Mercedes mit einer mutigen Reifenstrategie und viel Gefühl im Fuß. Weltmeister Lewis Hamilton wurde zumindest Zweiter vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. In der WM hat er nun 30 Punkte Vorsprung auf den neuen Zweiten Verstappen.

„Bisher hatten wir nicht die Gelegenheit, richtig Druck auf Mercedes zu machen, heute war das anders“, sagte Verstappen: „Das hatte ich so nicht erwartet. Wir hatten einen großartigen Tag, eine tolle Strategie.“ Hamilton haderte über das gesamte Rennen mit seinen Pneus, „wenn man deren Reifen sieht, hatten sie nicht die gleichen Probleme wie wir“, sagte er später: „Mit dieser Blasenbildung habe ich nicht gerechnet.“ Dennoch egalisierte Hamilton auf seiner Heimstrecke, auf der er siebenmal gewann, mit seinem 155. Podestplatz einen weiteren Formel-1-Rekord von Michael Schumacher.

Vettel ans Ferrari-Team: "Ihr habt es vermasselt"

Hülkenberg verlor am Start seinen dritten Platz an Verstappen und fuhr lange auf Kurs Platz vier. Dass der Emmericher nächste Woche in Barcelona noch einmal für den an Covid-19 erkrankten Mexikaner Sergio Perez starten wird, schloss Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer quasi aus. 

Weiterführende Artikel

Warum die Formel 1 im Risikogebiet fährt

Warum die Formel 1 im Risikogebiet fährt

Die Fahrer müssen nach Katalonien und arrangieren sich mit den Corona-Umständen. Sie campen an der Strecke und berichten von außergewöhnlichen Erlebnissen.

Der im Dauerkrisenmodus befindliche Ex-Weltmeister Vettel verlor im Ferrari sein Rennen bereits in der ersten Kurve, als er mit einem Reifen kurz aufs Gras kam, sich ohne Gegnerkontakt drehte und sich vom letzten Platz mühsam nach vorne kämpfen musste. Zudem wurde Vettel nach 23 Runden von Ferrari an die Box beordert – äußerst widerwillig, wie man dem Boxenfunk entnehmen konnte. Der Deutsche war der Ansicht, dass seine Walzen noch gut in Schuss waren. „Ich gebe weiter mein Bestes. Aber ihr wisst, dass ihr es vermasselt habt“, wetterte Vettel. (sid)

Mehr zum Thema Sport