merken

Bautzen

Frau schießt auf Polizistin

Polizisten wollen die Wohnung einer mutmaßlichen Autodiebin durchsuchen. Dabei kommt es in Obergurig bei Bautzen zu einem Schuss. 

Donnerstagabend wurde in Obergurig eine 38-Jährige verhaftet. Weil sie geschossen hatte, rückte das SEK an.
Donnerstagabend wurde in Obergurig eine 38-Jährige verhaftet. Weil sie geschossen hatte, rückte das SEK an. © LausitzNews.de/Jens Kaczmarek

Obergurig. Ein Pistolenschuss hat am Donnerstag in Obergurig (Kreis Bautzen) für einen groß angelegten Polizeieinsatz gesorgt, in dessen Folge eine 38-Jährige gestellt worden ist. Verletzt wurde niemand, teilt die Polizei mit.

Ausgangspunkt der Aktion war der Diebstahl eines Skoda am Mittwochvormittag. Eine unbekannte Frau hatte in der Turnhalle in Obergurig einen Autoschlüssel aus einer Jackentasche gefischt und dann den dazugehörigen Wagen geöffnet. Damit fuhr sie schließlich in unbekannte Richtung davon. Polizeibeamte erblickten Donnerstagmittag am Fuße des Mönchswalder Berges den Skoda. Er war verschlossen.

Nachforschungen im Umfeld erfolgten, es stellte sich heraus, dass es sich bei der Diebin um eine in Obergurig lebende Frau handeln könnte. Noch am Nachmittag erließ ein Richter einen Durchsuchungsbefehl für deren Wohnung. Ziel war, den Autoschlüssel zu finden. Vier Ermittler rückten daraufhin in Obergurig an, ein Schlüsseldienst-Mitarbeiter öffnete unterdessen die Tür des Mehrfamilienhauses. Als die Wohnungstür geöffnet werden sollte, rochen die Beamten Reizgas im Treppenhaus. 

Plötzlich fiel ein Schuss. Die Frau schoss in Richtung einer auf dem Hof befindlichen Polizistin und eines Gemeindemitarbeiters. Die Polizei zog sich daraufhin zurück. Der  für potentiell lebensbedrohliche Einsatzlagen besonders geschulte Einsatzzug der Polizeidirektion Görlitz wurde alarmiert. Die Beamten stießen wenig später hinzu, um das Haus der 38-Jährigen zunächst zu umstellen. Gleichzeitig wurde  das Spezialeinsatzkommando angefordert. Zu diesem Zeitpunkt konnte nicht ausgeschlossen werden, dass er sich bei der Pistole um eine scharfe Waffe handelte. 

Kurze Zeit später trat die Frau unbewaffnet in den Hof des Hauses. Die Beamten des Einsatzzuges reagierten sofort, ergriffen die Verdächtige, legten ihr Handschellen an und  nahmen sie in Gewahrsam. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Im Inneren der Wohnung wurden eine Schreckschusspistole nebst leeren Patronenhülsen sowie ein Pfefferspray gefunden und sichergestellt. Die Suche nach dem Schlüssel blieb derweil vorerst erfolglos.

Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Verdachtslage ist vielschichtig. Die Untersuchungen dauern an.  (SZ)

Der Beitrag wurde 8.10 Uhr bearbeitet.