merken

Freital

Freitals große Hundert

Eine tonnenschwere Stahlskulptur ruft Vorfreude auf das Stadtjubiläum wach. Sie wird auch auf Wanderschaft gehen.

Diese Stahlskulptur soll auf Freitals großes Jubiläum einstimmen. © Andreas Weihs

Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg (CDU) musste sich am Sonnabendvormittag ganz schön strecken, um das Geheimnis zu lüften. Am Neumarkt stand etwas Großes, das aber mit einem grauen Tuch verhüllt war. Rumberg zog mit kräftigem Schwung, das Tuch fiel zu Boden, und zum Vorschein kam eine übermannshohe „100“ Es ist das Logo des Freitaler Stadtgeburtstags in Stahl. Es steht jetzt am Neumarkt, wo es von der Dresdner Straße aus deutlich zu sehen ist.

Die große Hundert hat einen besonderen Auftrag, der anders ist als bei anderen Denkmalen. Diese erinnern meist Vergangenes. Freitals große Hundert ruft die Zukunft in den Sinn: Freitals Stadtgeburtstag, der 2021 gefeiert wird.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Sicherheit mit dem Malteser Hausnotruf

Was mache ich, wenn mir zu Hause etwas zustößt und niemand da ist, um mir zu helfen? Diese Frage stellen sich ältere und beeinträchtigte Menschen oft mit Sorge

Die Enthüllung war der Startschuss für die Jubiläumsvorbereitungen. Intern laufen sie schon eine ganze Weile, aber jetzt geht es offiziell und für alle sichtbar los, sagte Rumberg. Zur Enthüllung bekamen alle Teilnehmer und Gäste einen Luftballon in die Hand gedrückt. Ob es genau hundert waren, konnte auf die Schnelle niemand zählen. Doch jeder davon hatte das Logo des Stadtjubiläums aufgedruckt, eben die Hundert. Die Ballons stiegen dann zusammen auf vor der großen Hundert und wurden vom Wind in Richtung Windberg getragen. Sie waren in Gelb, Rot, Grün und Blau gehalten. Diese bilden den farblichen Rahmen für alle Aktivitäten rund um den großen Stadtgeburtstag.

Unter den Zuschauern war Jana Eismann aus Freital-Burgk. Sie hat einige Erwartungen an das Stadtjubiläum. „Ich hoffe, dass wir viele Besucher haben, und die alle sehen, wie schön Freital ist. Dass Gäste von außerhalb und Freital einfach viel Spaß und Freude haben, wünsche ich mir“, sagt sie. Martin Rülke aus Freital-Zauckerode sagt am Rande der Enthüllung: „Ich hoffe, dass die Stadt Freital dadurch stärker zusammenwächst, dass das auch über das Fest hinaus zu spüren sein wird. So wie es 1921 das Ziel war, eine Stadt zu schaffen, sollte es auch jetzt in diese Richtung wirken.“

Dazu soll die große Hundert beitragen. Denn sie ist ein Wanderdenkmal. Die Hundert soll in den nächsten zwei Jahren bis zum Stadtjubiläum durch alle 15 Freitaler Ortsteile wandern, kündigte Rumberg an.

Bunte Luftballons machen Werbung für das Freitaler Stadtjubiläum. Seit Sonnabend steht dafür auch ein Wanderdenkmal in der Stadt. © Andreas Weihs

Zwar stehen die stählernen Ziffern jetzt auf drei massiven Betonsockeln. Die sind nicht im Boden verankert, ruhen aber durch ihr eigenes Gewicht fest auf der Erde. Die Buchstaben wiegen insgesamt knapp eine Tonne, die Sockel vier Tonnen. Ein Statiker hat berechnet, dass diese Konstruktion auch einem Sturm standhält.

Die Buchstaben sind aus Corteenstahl, einem massiven Baustahl, der zwar ein wenig Patina ansetzt, dann aber nicht weiter rostet, informierte Falk Walther, der sie in seinem Metallbaubetrieb hergestellt hat. Die Kosten für das Monument liegen im mittleren vierstelligen Bereich. „Wir haben noch keine Schlussabrechnung“, sagt Matthias Weigel, der Pressesprecher der Stadt Freital.

Mit kräftiger Technik kann dieses Denkmal trotz seines Gewichts versetzt werden. Jetzt bleibt es die nächsten Monate am Neumarkt. Danach geht es wahrscheinlich nach Pesterwitz als erste Station anlässlich des Herbst- und Weinfestes, wie Pressesprecher Weigel sagt, Die weiteren Standorte werden noch festgelegt.