merken
Garten

Gartenabfälle nicht im Wald entsorgen

Der Kompost ist voll? Dann sollte man nicht auf die Idee kommen, seine Abfälle einfach im Wald abzuladen. Denn das kann sehr teuer werden.

Gartenabfälle gehören nicht in den Wald. Wer sie dort entsorgt, muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen.
Gartenabfälle gehören nicht in den Wald. Wer sie dort entsorgt, muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen. © dpa/Jens Kalaene

Erfurt. Wer seine Gartenabfälle im Wald entsorgt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Denn die Abfälle können Krankheitserreger in sich tragen. Außerdem bringen nicht im Wald heimische Pflanzen seinen Nährstoffhaushalt aus dem Gleichgewicht, erläutert die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Ein weiteres Problem: Wenn Samen nicht heimischer Pflanzenarten, die im Wald abgelegt wurden, dort austreiben, können die lokalen Pflanzen verdrängt werden. Das beeinträchtigt das gesamte Ökosystem.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Daher sollten Gartenabfälle auf dem Kompost oder in der entsprechenden Tonne für Grünabfälle landen. Wie hoch die Bußgelder ausfallen, ist regional geregelt. In Thüringen zum Beispiel drohen bis zu 12 500 Euro, erläutert die dortige Landesforstanstalt. (dpa/tmn)

Mehr zum Thema Garten