SZ + Leben und Stil
Merken

Was macht guten Kaffee aus?

Supermarkt oder Rösterei? Nicht allein die Herkunft der Bohnen bestimmt den Geschmack des Kaffees, weiß der „Kaffeesachse“ aus Freiberg.

Von Kornelia Noack
 8 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Zwei Espresso, bitte: „Kaffeesachse“ Jan Döring an der Siebträgermaschine.Foto: Eckhardt Mildner
Zwei Espresso, bitte: „Kaffeesachse“ Jan Döring an der Siebträgermaschine.Foto: Eckhardt Mildner © Eckardt Mildner

Eine duftende, dampfende Tasse Kaffee erleichtert vielen den Start in den Tag. So ein „Schälchen Heeßer“ verbreitet Gemütlichkeit – und steht für Genuss. Nicht nur die Sachsen lieben ihren Kaffee. 166 Liter trinkt jeder Bundesbürger durchschnittlich im Jahr – und damit sogar mehr als Mineralwasser (142 Liter) oder Bier (100 Liter). Doch kein Kaffee schmeckt wie der andere. Woran liegt das? Und sind die Bohnen aus der Rösterei nebenan wirklich besser als die Ware aus dem Supermarkt?

Ihre Angebote werden geladen...