SZ + Dippoldiswalde
Merken

Osterzgebirge: Schneller Bahn-Umstieg bleibt vorerst ein Wunsch

Pendler müssen in Heidenau oftmals durch einen Tunnel hetzen, um den nächsten Zug zu bekommen. Die Bahn stellt Änderung in Aussicht - aber nicht sofort.

Von Maik Brückner
 4 Min.
Teilen
Folgen
Am Bahnhof Heidenau müssen Bahnkunden oft eine längere Pause einlegen - weil der Anschlusszug ins Osterzgebirge schon weg ist.
Am Bahnhof Heidenau müssen Bahnkunden oft eine längere Pause einlegen - weil der Anschlusszug ins Osterzgebirge schon weg ist. © Daniel Schäfer

Wer mit dem Zug von Dresden nach Glashütte fährt, muss in Heidenau umsteigen. Dort muss man oft durch den Tunnel auf den anderen Bahnsteig hetzen - egal in welche Richtung. Das sei "ein Witz", schreibt Sascha Schlauderer auf Facebook als Reaktion auf einen Artikel, der den Ärger mit den Zugverbindungen zwischen Dresden und dem Osterzgebirge beschreibt. Oft funktioniere das Umsteigen nicht, weil die S-Bahnen Verspätung haben und die Müglitztalbahn nicht auf die S-Bahn warten, so die Kritik.

Ihre Angebote werden geladen...