SZ + Görlitz
Merken

Kreis Görlitz: Hier kann man sich jetzt impfen lassen

In den kommenden Tagen stehen zahlreiche mobile Impftermine an, im Norden wie im Süden des Kreises.

Von Susanne Sodan
 3 Min.
Teilen
Folgen
Das Impfzentrum gibt es zwar nicht mehr, aber man kann sich beim Hausarzt impfen lassen - oder bei den mobilen Aktionen.
Das Impfzentrum gibt es zwar nicht mehr, aber man kann sich beim Hausarzt impfen lassen - oder bei den mobilen Aktionen. © privat

Am morgigen Sonnabend macht eines der beiden Impfteams des Kreises in Herrnhut Station, das zweite in Krauschwitz. Bis zum Ende kommender Woche folgen zehn weitere Aktionen kreisweit.

Um 9 Uhr beginnen die beiden Impftermine in Herrnhut im Feuerwehrheim sowie im Gemeindeamt Krauschwitz am Sonnabend. Am Montag und Dienstag sind die beiden Impfteams jeweils von 9 bis gegen 17 Uhr in Rothenburg im Rathaus und in Eibau im Volkshaus auf der Jahnstraße.

Klinikum beteiligt sich

Am Mittwoch ist die Impfaktion in Rietschen im Gemeindeamt, ebenfalls von 9 bis 17 Uhr. Außerdem ist ein Impfteam im Städtischen Klinikum Görlitz zu Gast. Wie das Klinikum erklärt hatte, will es mindestens einmal wöchentlich einen Impftermin im Haus anbieten, der sich vor allem an Personen richtet, die keine hausärztliche Versorgung haben.

Am Donnerstag steht nochmal Rietschen auf dem Programm der Impfteams. Diese werden von ASB und DRK gestellt. Der ASB ist seit Beginn der mobilen Impfungen, die vor einem Dreivierteljahr in den Pflegeheimen begonnen hatten, mit dabei. Das DRK stellt seit der Schließung des Impfzentrums Löbau, für das es den Hut aufhatte, ein weiteres Impfteam. Die Malteser sind im Kreis Görlitz nicht mehr dabei, sie kümmern sich stattdesssen um das Testzentrum in Görlitz im ehemaligen Einwohnermeldeamt.

Weniger Feste - dennoch Impfaktionen

Sachsenweit werden die mobilen Impfteams noch bis Ende des Jahres im Einsatz sein. Bereits über den Sommer waren sie, um gegen wachsende Impfmüdigkeit anzukommen, oft bei Festen und anderen Veranstaltungen vor Ort. Jetzt im Herbst, finden weniger Feste statt, dennoch ist es Ziel, möglichst regelmäßig an bestimmten Stellen in den Gemeinden Impfungen anzubieten, erklärte Kai Kranich, Sprecher des DRK Sachsen kürzlich gegenüber der SZ.

Am Freitag und am Sonnabend kann man sich in Niesky und in Ebersbach-Neugersdorf impfen lassen, in Niesky auf der Ödernitzer Straße 7. Auch diese insgesamt vier Aktionen starten um 9 Uhr und werden gegen 17 Uhr enden.

Chipkarte, Ausweis, Impfpass

Es werden Erst- und Zweitimpfungen, für Menschen über 70 auch die Drittimpfung angeboten. Bei letzterer sollte die Zweitimpfung inzwischen mindestens sechs Monate zurückliegen. "In der Regel stehen Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna und von Johnson & Johnson zur Verfügung", erklärt das DRK. Mitbringen sollte man seine Chipkarte, Ausweis oder Pass und, falls vorhanden, den Impfausweis. Aufklärungs- und Anamnesebogen gibt es vor Ort.