Görlitz
Merken

So emotional demonstrierte Görlitz seine Solidarität mit der Ukraine

Etwa 50 Menschen haben sich laut Polizei am Sonnabend versammelt, um des Überfalls durch russische Truppen zu gedenken. Zum Teil flossen Tränen.

Von Marc Hörcher
 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Flagge der Ukraine wehte bei der Gedenkveranstaltung.
Die Flagge der Ukraine wehte bei der Gedenkveranstaltung. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Einige ukrainische Flaggen und eine EU-Fahne wehten am Sonnabendnachmittag bei der Demonstration auf dem Marienplatz in Görlitz. Das Bündnis "Engagierte Bürgerinnen Görlitz" hatte zu der Kundgebung aufgerufen, bei der anlässlich des zweiten Jahrestags des Überfalls von Putins Truppen auf die Ukraine gedacht wurde. Laut Angaben der Polizei am Sonntag waren etwa 50 Menschen diesem Aufruf gefolgt. Der Veranstalter selbst spricht auf Instagram von 110 Personen. Unter den Teilnehmern waren viele Ukrainerinnen.

  • Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Görlitz-Niesky-Newsletter anmelden.

Als bekannte Görlitzer Gesichter wirkten Bürgerrat Kurt Bernert mit sowie Joachim Trauboth, der Integrationsbeauftragte der SPD. Letzterer berichtete von seinem Engagement in der Ukraine-Flüchtlingshilfe, teilweise sprach er dabei unter Tränen. Auch manche Teilnehmer waren zu Tränen gerührt, als zu Beginn des Gedenkens die Nationalhymne der Ukraine erklang.