merken
PLUS Görlitz

"Öffnet die Musikschulen wieder!"

Renate Zimmermann gehört zu den 12.000 Menschen, die sich dafür einsetzen. Denn nur in Sachsen haben die Musikschüler keinen persönlichen Unterricht.

Renate Zimmermann lernt seit drei Jahren Keyboard an der Musikschule am Fischmarkt.
Renate Zimmermann lernt seit drei Jahren Keyboard an der Musikschule am Fischmarkt. © Dennis Lohann

Wie schon im Frühjahr weichen gerade viele Musikpädagogen auf Skype oder andere Dienste aus, um ihren Schülern wenigstens per Videotelefonie ein bisschen Unterricht geben zu können. "Aber das ist keine Lösung für alle", sagt Renate Zimmermann aus Girbigsdorf, die viele noch als Inhaberin des Görlitzer Blumenparadieses unter anderem in der Straßburg-Passage, in der Kunnerwitzer Straße und in Weinhübel kennen werden.

Kinder brauchen persönlichen Unterricht

Seit sie im Ruhestand ist, lernt sie Keyboard an der Johann-Adam-Hiller-Musikschule am Fischmarkt und singt im Chor der Musikschule Fröhlich. Außerdem verfolgt sie mit, wie die Enkelin ihrer Freundin Blockflöte lernt, und hilft jede Woche, die Technik für die Videotelefonie für sie einzurichten. "Viele aber haben kein stabiles Internet", sagt Renate Zimmermann, "und manche Senioren, die ein Instrument lernen, haben nicht mal ein Gerät, mit dem sie sich verbinden können."

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Selbst wenn die Übertragung funktioniere, verstehe man einander oft schlecht, weil der Ton zeitversetzt übertragen wird. Auch seien Instrumente wie Keyboard oder Klavier viel zu groß, als dass man die Tastatur auf dem Bildschirm gut sehen könne. "Besonders für die Kinder ist es wirklich von Nachteil, wenn sie keinen kontinuierlichen Unterricht haben", sagt Renate Zimmermann. "Manche von ihnen hat die Musikschule schon verloren, anderen kommt die Motivation abhanden." Als Erwachsener übe man meist auch ganz gern allein, aber Kinder brauchten die persönliche Motivation durch ihre Lehrer.

Aufruf zur unverzüglichen Musikschulöffnung

Deshalb hat Renate Zimmermann genau wie 12.000 andere Menschen in Sachsen die Petition der Freiberger Musikschullehrerin und Musikverlegerin Martina Bunk unterschrieben, die eine "Unverzügliche Wiedereröffnung" der sächsischen Musikschulen fordert. Renate Zimmermann sagt, sie könne gar nicht verstehen, wieso die Musikschulen in Sachsen jetzt überhaupt geschlossen seien. Das Hygienekonzept der Musikschule am Fischmarkt hätte zwischen den beiden Lockdowns vorbildlich funktioniert. Die Gruppen seien klein gewesen, die Abstände groß, die Lehrer trugen im Unterricht Masken, wann immer es möglich war.

Im Frühjahr, als alle Schulen zu waren und man noch nicht genau wusste, ob sich das Coronavirus zwischen Kindern schnell ausbreiten werde, habe sie noch verstanden, dass man auch die Musikschulen schloss. "Grundsätzlich bin ich sehr für alle Maßnahmen, die eine weitere Ausbreitung des Virus verhindern", sagt Renate Zimmermann. "Aber jetzt sind in allen Bundesländern die Musikschulen offen, nur in Sachsen nicht." In mehreren Ländern waren sie seit Sommer durchgehend geöffnet, in anderen wie etwa Hessen oder Nordrhein-Westfalen waren sie nur ein paar Tage zu, bis sie ab 6. November wieder öffneten.

12.000 Stimmen binnen neun Tagen

Als Martina Bunk am 31. Oktober ihren Aufruf startete, erhielten viele Musikschulen Nachricht davon und teilten diese mit ihren Schülern. So erfuhr auch Renate Zimmermann davon, nahm zu der Freiberger Lehrerin Kontakt auf und half ihr in Görlitz, Stimmen zu sammeln. Auch der Landesverband der Musikschulen Sachsen und der Sächsische Musikrat unterstützen die Petition, ebenso Musikhochschulprofessoren in ganz Deutschland, namhafte Musiker der Dresdner Staatskapelle und der Dresdner Philharmonie sowie Mitglieder des Dresdner Staatsschauspiels.

Bereits am 9. November waren so viele Mitunterzeichner gefunden, dass die Petition beim Sächsischen Landtag eingereicht werden konnte. "Jetzt hoffen wir auf Erfolg und dass die Musikschulen bald wieder öffnen können", sagt Renate Zimmermann. "Diese Zeit ist schließlich schon schwierig genug für viele."

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz