merken
PLUS Görlitz

Görlitzer gibt Rübezahl-T-Shirt heraus

Gerhard Zschau macht Mode mit Kunst aus der Oberlausitz. Sein neuestes Motiv: Johannes Wüstens Kupferstich vom Waldgeist aus dem Riesengebirge.

Gerhard Zschau hat den Kupferstich von Johannes Wüsten "Rübezahl" von 1931 auf das neue T-Shirt seines Modelabels Laba gebracht.
Gerhard Zschau hat den Kupferstich von Johannes Wüsten "Rübezahl" von 1931 auf das neue T-Shirt seines Modelabels Laba gebracht. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Rübezahl mit Rauschebart und langem Haar, abgerissenen Kleidern und Baumwurzel über der Schulter – so ist der Waldgeist am häufigsten dargestellt, oft in rauer Riesengebirgslandschaft. Ganz anders auf dem neuen T-Shirt des Görlitzer Modelabels "Laba".

Damit kann man den Kupferstich "Rübezahl" von Johannes Wüsten im Stil der Neuen Sachlichkeit aus dem Jahr 1931 anziehen: Rübezahl mit Glatzkopf und glattem Kinnbart, der zwinkert und lächelt, skeptisch, verschmitzt.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Drei Künstler auf T-Shirts: Warnecke, Sinkwitz, Wüsten

"Laba"-Gründer Gerhard Zschau bringt damit das dritte T-Shirt in seiner Kollektion "Alte Meister" heraus, mit Motiven der Sagenwelt des Dreiländerecks, dargestellt von Künstlern aus der Oberlausitz.

Das erste Laba-T-Shirt dieser Art zeigt das "Hexenhäuschen", einen Holzschnitt des aus Bautzen stammenden Künstlers Rudolf Warnecke (1923–1994). Das ehemalige Fischerhaus unter der heutigen Bautzener Friedensbrücke hatte seit 1604 alle Feuersbrünste und Kriege überstanden und galt deshalb als mit einem guten Zauber belegt. Heute kommt das T-Shirt mit diesem Motiv so gut an, dass es sich in ganz Deutschland verkauft.

Angeregt in Görlitzer Ausstellungen

Als Gerhard Zschau sich im Görlitzer Landratsamt die kurz vor der Pandemie eröffnete Ausstellung über den in Ebersbach-Neugersdorf gebürtigen Künstler Paul Sinkwitz (1899–1981) anschaute, kam er auf die Idee, dessen Holzschnitt der Lausitzer Sagengestalt Pumphut von 1928 als T-Shirt herauszubringen: Pumphut, der auf einem Heupferd das Hügelland zwischen Bautzen und Zittau überfliegt. Von einem Künstler, der als einer der vielseitigsten seiner Zeit gilt.

Das zweite T-Shirt aus der Kollektion "Alte Meister" von Laba-Mode zeigt den Holzschnitt "Pumphut" von Paul Sinkwitz aus dem Jahr 1928.
Das zweite T-Shirt aus der Kollektion "Alte Meister" von Laba-Mode zeigt den Holzschnitt "Pumphut" von Paul Sinkwitz aus dem Jahr 1928. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Und nun Rübezahl von Johannes Wüsten. "Als das Sinkwitz-T-Shirt herauskam, fragte mich jemand per Twitter, ob nicht auch Wüsten etwas für die Kollektion 'Alte Meister' wäre", sagt Gerhard Zschau. Eine andere Idee war Rübezahl. Im Schlesischen Museum hatte er mehrere Darstellungen des Waldgeists von verschiedenen Künstlern gesehen. "Das brachte mich zunächst auf die Idee, in diesem Sommer Rübezahl auf ein T-Shirt zu bringen."

Dann berichteten Sächsische Zeitung und saechsische.de von einem wiederaufgetauchten Holzschnitt Johannes Wüstens. Als Zschau sich näher dafür interessierte und die Homepage der Familie Wüsten zum Werk des Künstlers durchstöberte, stieß er auf die moderne Darstellung Rübezahls als Kupferstich, das einstige Titelbild seines Romans "Rübezahl". Sofort war klar für Gerhard Zschau, dieser "tolle Mann" würde es werden.

Wüstens Original-Rübezahl im Kaisertrutz

Er nahm zu Thomas Wüsten, dem Neffen des Künstlers, Kontakt auf, erfuhr, dass er den Druck verwenden dürfe, weil das Urheberrecht 70 Jahre nach Wüstens Tod, also 2013, erloschen sei, und machte sich an die Arbeit. Seit dieser Woche – ein gutes Vierteljahr vor Wüstens 125. Geburtstag – kann man das T-Shirt im Laba-Onlineshop kaufen oder im Pop-up-Shop, den Gerhard Zschau am 26. und 26. Juni Ecke Sohr-/Blumenstraße einrichtet. Oder im Fashiontruck, der ab nächster Woche immer donnerstags bei der Marktschwärmerei auf dem Nostromogelände steht und auf der Naschallee präsent ist.

Weiterführende Artikel

Verschollene Werke Johannes Wüstens entdeckt

Verschollene Werke Johannes Wüstens entdeckt

Der Künstler hat Spuren bis nach Paris und Prag hinterlassen. Jetzt wurden bisher unbekannte Grafiken von ihm gefunden. Und seine Familie meldete sich in Görlitz.

Die Druckplatte des Kupferstichs "Rübezahl" von Johannes Wüsten ist übrigens im Besitz des Kulturhistorischen Museums Görlitz. Und den Druck kann man sich jederzeit in der "Galerie der Moderne" im Kaisertrutz anschauen. Wüstens Roman "Rübezahl" ist 2013 im Dresdner Neisse Verlag neu erschienen.

Mehr zum Thema Görlitz