SZ + Görlitz
Merken

Sportplatz DTer in Görlitz: Stadt plant großen Wurf

Der sogenannte DTer im Stadtteil Biesnitz muss saniert werden. Das ist teurer als gedacht und könnte bis zu vier Millionen Euro kosten. Doch am Ende würden nicht nur die Fußballer profitieren.

Von Ingo Kramer
 4 Min.
Teilen
Folgen
Der Sportplatz Biesnitz an der Görlitzer Friesenstraße – der sogenannte DTer – besteht aus einem Rasenplatz für Punktspiele und Training (links) und einem Hartplatz für das Training. Letzterer ist dringend sanierungsbedürftig.
Der Sportplatz Biesnitz an der Görlitzer Friesenstraße – der sogenannte DTer – besteht aus einem Rasenplatz für Punktspiele und Training (links) und einem Hartplatz für das Training. Letzterer ist dringend sanierungsbedürftig. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Ein kräftiger Regenschauer genügt, um den Hartplatz komplett unter Wasser zu setzen. Schon lange wünscht sich der Vorstand des Fußballvereins GFC Rauschwalde deshalb einen Kunstrasenplatz auf dem Sportplatz an der Friesenstraße in Görlitz-Biesnitz, dem sogenannten DTer. DT steht dabei für Deutsche Turner. Der Hartplatz sei so verschlissen, dass er nicht mehr benutzbar ist, sagte Vereinsvorsitzender Peter Vetter schon 2019. Die Drainage funktioniere überhaupt nicht mehr. „Ein reiner Kunstrasenplatz ist außerdem für den Trainingsbetrieb viel besser geeignet und für alle viel einfacher“, so Vetter damals: „Ich kann nicht die Kinder auf einen knüppelharten Platz stellen.“

Ihre Angebote werden geladen...