Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Görlitz
Merken

Schweinepest schwappt offenbar über die Grenze zurück

Ein auf der Berzdorfer Kippe gefundenes Tier hatte sich wohl wieder angesteckt. Der Kreis setzt zur Sichtung weiterhin auf Drohnen.

Von Matthias Klaus
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Im Kreis Görlitz kommen vor allem Zäune zur Eindämmung der Seuche zum Einsatz.
Im Kreis Görlitz kommen vor allem Zäune zur Eindämmung der Seuche zum Einsatz. © Norbert Millauer, Ralf Hirschberger/dpa, Montage SZ

Landrats-Beigeordnete Martina Weber geht davon aus, dass das jüngst auf der Berzdorfer Kippe gefundene tote Wildschwein eine Wiederansteckung mit Schweinepest hatte. Möglicherweise sei es aus Polen gekommen. Eine genaue Aufklärung werde es wohl nicht geben. Ein 100-prozentiger Schutz durch die neu aufgestellten Zäune sei nicht gegeben, sagte sie. Inzwischen ist bekannt: Etwa fünf bis zehn Prozent der infizierten Schweine überleben die Krankheit. Experten gehen davon aus, so Martina Weber, dass die Schweinepest über die polnische Grenze nach Deutschland schwappte und auf diesem Weg auch wieder zurück.

Ihre Angebote werden geladen...