merken
PLUS Görlitz

Diebe stehlen Verkehrsschild – Zeugen gesucht

Die Täter schlugen an der Rothenburger Straße in Niesky zu. Auch ein Unfallfahrer, elf Corona-Demonstranten und Weiteres beschäftigte die Polizei.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild: Friso Gentsch/dpa (Archiv)

Diebe haben am Wochenende an der Rothenburger Straße in Niesky ein Verkehrsschild samt Pfosten gestohlen, wie Polizeisprecher Sebastian Ulbrich mitteilt.

Der Kriminaldienst in Görlitz übernahm die Ermittlungen und erbittet Zeugenhinweise. Wer Angaben zur Tat, Tätern oder dem Verbleib des Schildes machen kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 468 - 0 oder an jede andere Polizeidienststelle. (SZ)

Anzeige
Handwerk, das unbezahlbar ist!
Handwerk, das unbezahlbar ist!

Mit "Herz und Hand" heißt eine neue Kampagne im UnbezahlbarLand. Sie erklärt genau, warum Handwerker Motor und Rückgrat einer ganzen Region sind.

Weitere Meldungen aus dem (Bundes-)polizeibericht:

Lkw-Fahrer knallt gegen Tunnelwand

Ein Lkw-Fahrer ist am Sonnabendmorgen im Tunnel Königshainer Berge von der A 4 abgekommen und mit einem Schild an der Tunnelwand kollidiert. Es entstand 1.000 Euro Schaden. Der 39-jährige Ukrainer am Steuer des DAF-Lasters blieb unverletzt.

Mann missachtet Einreiseverbot nach Deutschland

Bundespolizisten haben in den frühen Morgenstunden des Sonnabends an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf zwei georgische Staatsangehörige erwischt, von denen einer nicht hätte einreisen dürfen. Beide waren mit einem polnischen Daewoo auf der A4 unterwegs. Der 39-jährige Fahrer sowie sein 43-jähriger Beifahrer wiesen sich mit ihren gültigen georgischen Reisepässen aus. Die Überprüfung der Angaben ergab einerseits, dass der 43-Jährige gar nicht nach Deutschland hätte einreisen dürfen. Die Ausländerbehörde Bielefeld hatte gegen ihn ein Einreiseverbot bis zum Jahr 2025 angeordnet. Andererseits war das georgische Duo in der Vergangenheit schon polizeilich in Erscheinung getreten. Geld zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes hatten die Männer auch nicht dabei. Nach entsprechenden Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz wurden die Georgier nach Polen abgeschoben.

Betrunken durch Görlitz geradelt

Weil er vor allem im Dunkeln ohne Beleuchtung mit seinem Fahrrad unterwegs war, zog in der Nacht zum Sonntag ein Radfahrer die Aufmerksamkeit von Bundespolizisten auf sich. Als die Beamten den Mann stoppen wollten, fiel ihnen zudem auf, dass dieser in Schlangenlinie auf der Laubaner beziehungsweise Schlesischen Straße radelte. Der Grund für die Schlangenlinie war schließlich schnell gefunden. Hinzugerufene Polizisten des Görlitzer Reviers führten einen Atemalkoholtest durch. Der Test bei dem 20-Jährigen endete mit umgerechnet 1,86 Promille Atemalkohol. Gleichzeitig führte das Testergebnis zu einer Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr gegen den polnischen Bürger.

Diebes-Duo stiehlt Benzinkanister

Ein mutmaßliches Diebes-Duo hat am Sonntagabend in einer Tankstelle in Niesky zugeschlagen. Während eine unbekannte Frau die Mitarbeiterin in ein Gespräch verwickelte, stahl ihr Komplize einen Benzinkanister im Wert von etwa 25 Euro. Daraufhin verschwanden die beiden in einem Ford Puma mit niederländischen Kennzeichen. Der Kriminaldienst in Görlitz ermittelt.

Elf Leute demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

Die Polizei hat am Wochenende mehrere Versammlungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie begleitet. So versammelten sich am Sonntagvormittag elf Personen zu einer angemeldeten Versammlung an der B 6 in Görlitz auf Höhe des Flugplatzes. Auch diese Woche hielten sich die Teilnehmer wieder an all die Auflagen, gegen die sie dort demonstrierten.

1 / 5

Mehr zum Thema Görlitz