merken
Görlitz

Sprayer und Katalysatoren-Diebe erwischt

Drei junge Männer gingen in Görlitz um und vollübten verschiedene Straftaten. Doch sie hatten nicht damit gerechnet, dass Zeugen sie sehen und so reagieren würden.

Symbolbild
Symbolbild © Patrick Pleul/dpa

Ein zunächst unbekannter Täter hat am frühen Montagabend ein Geschäft an der Landeskronstraße in Görlitz mit einem Schriftzug angesprüht. Er nutzte dazu laut Polizeisprecherin Anja Leuschner schwarze Farbe und hinterließ einen Sachschaden von rund 250 Euro. Anschließend floh er vom Tatort.

Dank der Hilfe einer Zeugin gelang es den Beamten jedoch, den Täter wenig später am Brautwiesenplatz zu stellen. In der näheren Umgebung fanden die Uniformierten laut Leuschner die vermeintlich genutzte Spraydose. In der Gürteltasche des 20-Jährigen entdeckten die Polizisten zudem eine Schreckschusswaffe. Diese stellten sie sicher. Den hierfür eigentlich erforderlichen kleinen Waffenschein besaß der Deutsche nicht. Neben der Anzeige aufgrund der Sachbeschädigung, folgte demnach zusätzlich eine wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Straftäter machten sich an Opel zu schaffen

Danke eines aufmerksamen Zeugen haben Ordnungshüter des Polizeireviers Görlitz in der Nacht zum Dienstag zwei mutmaßliche Katalysatoren-Diebe Am Hirschwinkel gestellt.

Aufgeweckt durch merkwürdige Geräusche, bemerkte der Bürger Personen, welche sich an seinem Opel Astra zu schaffen machten. Er rief die Polizei. Diese fand zunächst niemanden am Fahrzeug.

Ganz in der Nähe stellten die Polizisten aber einen 21-Jährigen, der vorgab spazieren zu gehen. Seinen vermutlichen Komplizen im Alter von 19 Jahren fanden die Beamten in einem Gebüsch direkt neben dem Auto. Letzterer trug drei bereits demontierte und entwendete Katalysatoren bei sich. Die Tatverdächtigen hatten außerdem noch einen weiteren Wagen aufgebockt. Auch bei diesem fehlte das offenbar begehrte Bauteil.

Nun klickten die Handschellen. Die Uniformierten stellten das offensichtliche Diebesgut sicher und brachten die beiden polnischen Tatverdächtigen auf das Revier. Der Kriminaldienst nahm sich der Beschuldigten an und prüft nun, ob die beiden auch für weitere Diebstähle verantwortlich sind. Im Laufe des Dienstages meldeten sich nämlich weitere Geschädigte, an deren Fahrzeugen ebenfalls Katalysatoren fehlten.

Die Staatsanwaltschaft Görlitz prüft nun, ob ein beschleunigtes Verfahren angewendet werden kann. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz