merken
Deutschland & Welt

Starkes Beben erschüttert Kreta

Erst vor zwei Wochen bebte auf der bei Touristen besonders beliebten griechischen Insel die Erde. Jetzt hat es ein Seebeben gegeben.

Vor zwei Wochen wurde diese Kapelle im Dorf Arkalochori im Süden der Insel Kreta bei einem Erdbeben beschädigt. Jetzt gab es wieder ein Beben.
Vor zwei Wochen wurde diese Kapelle im Dorf Arkalochori im Süden der Insel Kreta bei einem Erdbeben beschädigt. Jetzt gab es wieder ein Beben. © Harry Nakos/AP/dp

Iraklion. Ein Seebeben der Stärke 6,4 hat am Dienstagvormittag die griechische Insel Kreta erschüttert. In der Hafenstadt Iraklion und vielen anderen Orten flüchteten die Menschen in Panik auf die Straßen. Berichte über Verletzte oder gar Tote gab es zunächst nicht.

Weiterführende Artikel

Starkes Nachbeben erschüttert Kreta

Starkes Nachbeben erschüttert Kreta

Ein Mann stirbt am Montag bei einem schweren Erdbeben auf Kreta. Am Dienstag bebt erneut die Erde auf der griechischen Insel.

Augenzeugen berichteten in sozialen Medien, die Erde habe mindestens 29 Sekunden lang gebebt. Das Epizentrum lag dem Geodynamischen Institut Athen zufolge gut 20 Kilometer östlich der Insel und rund acht Kilometer unter dem Meeresboden.

Anzeige
Unser Datenschatz, zukunftssicher gemacht
Unser Datenschatz, zukunftssicher gemacht

Das Verwahren, Strukturieren und Transparent machen von Forschungsergebnissen auf nationaler Ebene ist ein Mammutprojekt – bei dem die TU Dresden ganz vorn mit dabei ist.

Erst vor zwei Wochen war bei einem starken Erdbeben der Stärke 5,8 nahe der Stadt Iraklion ein Mensch ums Leben gekommen, zahlreiche Häuser waren eingestürzt. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt