merken

Hoyerswerda

Groß Särchener Sportfest

Die SpVgg Lohsa/Weißkollm verteidigte den im Vorjahr errungenen Knappenseepokal bei dessen 48. Auflage.

Auch in schwieriger Situation Haltung und Ball bewahren – das gelang den Spielern der in Weiß antretenden SpVgg Lohsa/Weißkollm.
Auch in schwieriger Situation Haltung und Ball bewahren – das gelang den Spielern der in Weiß antretenden SpVgg Lohsa/Weißkollm. © Foto: Werner Müller

Von Werner Müller

Groß Särchen. Vom Freitag bis Sonntag fand das jährliche Sportfest der SpVgg Knappensee statt – natürlich wurde dabei an allen drei Tagen vor allem Fußball gespielt.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Am Freitagabend eröffnete das nunmehr 17. Breitensportturnier der Altersklasse Ü 35 das Fest. Vier Teams wetteiferten um den Cup. Platz 1 erkämpfte sich die SpVgg Knappensee/Zeißig mit 7 Punkten und 9:3 Toren. Platz 2 stand in der Endabrechnung für den Königswarthaer SV zu Buche – 4 Punkte und 4:5 Tore. Auf Platz 3 fand sich Sense Bröthen wieder: 3 Punkte und 3:5 Tore; damit war man genau um ein Gegentor besser als der ESV Lok Hoyerswerda, der ebenfalls 3 Punkte und 3 Plustore vorweisen konnte, aber sechs Gegentreffer kassiert hatte – und das war dann halt die Rote Laterne für die Eisenbahner.

Torschützenkönig wurde Sven Nusa (SpVgg Knappensee/Zeißig) als bester Torwart wurde Volker Pusch von ESV Lok Hoyerswerda geehrt. Nach dem Turnier saßen die Männer der Mannschaften im Festzelt in gemütlicher Runde beisammen.

Starke Königswarthaer Bambini

Am Sonnabendvormittag beim 24. Nachwuchsfußballturnier der Bambini kickten die Jüngsten. Bei diesem Dreierturnier mit einer Doppelrunde hatten die Gäste aus Königswartha eindeutig die Nase vorn: blitzblank weiße Weste mit 12 Punkten und 14:0 Toren. Die Seenlandkicker (Laubusch/Bluno) mit 4:8 Toren und 3 Punkten wurden Zweite, und knapp dahinter rangierte die SpG Knappensee/Zeißig mit gleichfalls 3 Punkten, aber der schlechteren Tordifferenz (2:12). Aber es gab noch zwei weitere Wettbewerbe! Gesucht wurde der Dribbelkönig, und das wurde Raul vom Turniersieger Königswarthaer SV. Er bewältigte den Parcours in 14,22 Sekunden. Beim Neunmeterschießen siegten die Jungs aus dem Seenland vor dem Königswarthaer SV und Knappensee/Zeißig.

Am Sonnabendnachmittag rollte der Ball beim Haupt-Ereignis – dem 48. Knappenseepokal auf dem Sportplatz in Groß Särchen. Die Begegnungen hatten fast etwas Familiäres. Vorbei sind (vorübergehend?) die Zeiten der großen Turniere um den Knappenseepokal mit starken Teilnehmerfeldern.

Hoffen auf die 50. Auflage

Vielleicht wird’s ja 2021 beim „Fünfzigsten“ wieder ein Jahrgang, der einstige Größe erlangt? Zu wünschen wäre es den eifrigen Ausrichtern von der SpVgg und ihrem Traditionssportfest.

Am Start zur Auflage Nr. 48 des Knappenseepokals war jedenfalls diesmal ein Trio: der Titelverteidiger, die SpVgg Lohsa/Weißkollm; die von am weitesten her angereiste SG Oßling/Skaska und die SpG Knappensee /Zeißig II.

In der Doppelrunde durchgesetzt

Lohsa/Weißkollm hielt in der Doppelrunde den Cup fest: Mit 9 Punkten und 6:1 Toren gewann man das Turnier vor Knappensee/Zeißig (6 Punkte / 3:4 Tore) und der SG Oßling/Skaska (3 Punkte / 1:5 Tore).

Am Tagesende feierten die Gäste des Sportfestes der SpVgg Knappensee zusammen mit dem Jugendclub Groß Särchen die Party „Abpfiff Knappensee“ mit einem DJ des Jugendclubs aus Groß Särchen.

Gleichfalls voller Elan gingen die Bambini zur Sache.
Gleichfalls voller Elan gingen die Bambini zur Sache. © Foto: Werner Müller