SZ + Großenhain
Merken

Ungeimpfte kaufen an der Ladentür

Die Hälfte der Deutschen ist für Abschaffung von 2G im Geschäft. Das fordert nun Sachsens Handelsverband. In Großenhain läuft click und collect weiter.

Von Kathrin Krüger
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Mike Preibisch bedient eine Kundin vor seinem MP- Laden am Großenhainer Frauenmarkt.
Mike Preibisch bedient eine Kundin vor seinem MP- Laden am Großenhainer Frauenmarkt. © Kristin Richter

Großenhain. Ines Weber braucht Füllerpatronen für ihre Schulkinder. Doch die Großenhainerin ist nicht gegen Corona geimpft. Sie ruft im Schreibwarenladen am Neumarkt an und bekommt wenig später die Patronen gegen den fälligen Preis an der Ladentür. Das nennt man Click und collect. In Großenhain scheint das aus Zeiten der Ladenschließungen bekannte Modell nie aufgehört zu haben. Doch jetzt kommt Bewegung in die Forderung, auch die Non-Food-Läden endlich wieder für alle zu öffnen. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben 49 Prozent der Befragten an, dass sie generell eine 3G-Regelung befürworten.

Ihre Angebote werden geladen...