merken
PLUS Großenhain

Wartehalle von Dynamo-Fans ausgemalt

Überall in der Region beschmieren Unbekannte öffentliche Gebäude mit den Farben des Fußballvereins. Haben sie es in Lampertswalde übertrieben?

In Lampertswalde wurde diese Bushaltestelle vor der Grundschule großflächig mit Dynamo-Dresden-Symbolen bemalt. Auch mit einem Zeichen der Hooligans.
In Lampertswalde wurde diese Bushaltestelle vor der Grundschule großflächig mit Dynamo-Dresden-Symbolen bemalt. Auch mit einem Zeichen der Hooligans. © Klaus-Dieter Brühl

Lampertswalde. "Das dürfen wir nicht tolerieren", so die Meinung zahlreicher Gemeinderäte. In der jüngsten Ratssitzung brachte Manja Wenzel die aktuelle Ausmalung der Buswartehalle vor der Grundschule Lampertswalde zur Sprache. Ganz offensichtlich haben Dynamo-Ultras hier ihre Spuren hinterlassen.  

Bernd Richter hat sie noch auf Mopeds wegfahren sehen. "Es waren vier Personen, ihr Alter konnte ich nicht erkennen", so der Lampertswalder Gemeinderat. Die Polizei zu informieren, hätte nichts gebracht, sagt er. Denn die Unbekannten waren schon auf und davon. Sie haben die Haltestelle mit den Dynamo-Dresden-Farben Schwarz-Gelb ausgestrichen. Auf der einen Schrägseite prangt das Emblem des beliebten Fußballvereins. Auf der anderen Seite aber ein Bild, das durch ein großes H unzweifelhaft auf die Hooligans schließen lässt.

So wurde die Bushaltestelle von Unbekannten unerlaubt ausgemalt. Die Gemeinde diskutierte nun, wie man damit umgehen soll.
So wurde die Bushaltestelle von Unbekannten unerlaubt ausgemalt. Die Gemeinde diskutierte nun, wie man damit umgehen soll. © Klaus-Dieter Brühl

Im Gemeinderat ist man trotz klarer Ablehnung nicht sicher, wie man mit dieser Gestaltung umgehen soll. Den Lampertswaldern ist klar, dass sich die Spur der schwarz-gelben Schmierer ungefragt und ohne Auftrag durch die ganze Region zieht: Sachbeschädigung eben. Auch in Großenhain, Riesa und anderswo hinterlassen die Fußballfans mit Farbe quasi ihre Duftmarke. Enso-Schaltkästen, Brückenpfeiler, auch Bänke werden mit Schwarz-Gelb beschmiert. Oder schlimmer noch: Mit den polizeifeindlichen Buchstaben ACAB, was für "All Cops Are Bastards" (Alle Polizisten sind Bastarde) steht. Oder neuerdings den entsprechenden Stellen der Buchstaben im Alphabet: 1312. 

Ist es sinnvoll, diese Gestaltung wieder zu übermalen? Die Lampertswalder Gemeinderäte vermuten, dass eine Neugestaltung - durch den Bauhof, einen Fachbetrieb oder Schüler der Grundschule - schnell wieder von Schmierern zunichte gemacht werden könnte. Auch dafür gäbe es genügend Beispiele. Bernd Richter schlug zumindest vor, dass rechte Bild der Ultras rasch von der Haltestellenwand zu entfernen. Schließlich sei das ein kommunales Gebäude, und die Grundschüler sollten nach den Herbstferien nicht Tag für Tag mit der Nase darauf gestoßen werden. 

Roland Thieles Vorschlag ist, die ungenehmigte Neugestaltung zumindest im Gemeindeblatt zu kritisieren. "Nichts machen ist keine Option", sagen auch weitere Räte. Laut Polizeidirektion ist die Darstellung/Symbolik nicht strafrechtlich relevant. Die Beamten ermitteln aber in dem Zusammenhang wegen Sachbeschädigung. 

Die Zahl solcher Straftaten steigt in der Polizeistatistik an. Das sind nur die Fälle, die zur Anzeige gebracht werden. Genaue Angaben für den Bereich Großenhain gibt es aber nicht.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Großenhain