merken
PLUS Großenhain

Wolf reißt Mutterschafe in Linz

Zwei tragende Tiere wurden am Wochenende im Schönfelder Ortsteil totgebissen bzw. angefressen. Selbst ein Elektrozaun konnte das nicht verhindern.

Eines der vom Wolf getöteten Mutterschafe.
Eines der vom Wolf getöteten Mutterschafe. © privat

Linz. Hobbyschafhalter Michael Klauka ist entsetzt. Ein Wolf hat seine beiden tragenden Mutterschafe in der Nacht zu Sonnabend getötet. In den frühen Morgenstunden ist es passiert, die Anwohner der Wiese Richtung Ortrand haben den Linzer gleich informiert. "Das erste Haus steht nur zehn Meter von der Wiese weg", sagt Michael Klauka. 

Besonders tragisch: Nicht nur die Mutterschafe, auch ihre noch ungeborenen Lämmer kamen uns Leben. Seit zwei Monaten waren die Tiere tragend, sagt der Linzer. Ein Mutterschaf hat der Wolf totgebissen, das andere angefressen. Ein Beauftragter des Wolfsbüros, der schon am Sonnabendfrüh gekommen ist, bestätigte laut Klauka den Wolfsriss. Dabei standen die Schafe hinter einem vorgeschriebenen, 90 cm hohen Elektrozaun. 

Anzeige
Polstermöbel zum halben Preis
Polstermöbel zum halben Preis

Zugreifen, sparen, mitnehmen: Das neue Sofa gibt's jetzt günstig im Polster-Outlet bei Hülsbusch in Weinböhla.

Weiterführende Artikel

Zwei Wölfe - mitten im Dorf

Zwei Wölfe - mitten im Dorf

Eigentlich wollte Andreas Hentzschel in Zschauitz nur auf Waschbärenfang gehen. Dann liefen ihm jedoch weitaus größere Tiere vor die Kamera.

Artenvielfalt: Wahrheit oder Täuschung

Artenvielfalt: Wahrheit oder Täuschung

Leserbrief von Jäger Dr. Jürgen Schierig, Zabeltitz, zu den Beiträgen "Sachsen warnt vor mehr Wolfsrissen" und "Wölfe reißen fünf Schafe", SZ vom 31. August, S. 1 und 7:

Wölfe reißen fünf Schafe

Wölfe reißen fünf Schafe

Die Tiere wurden wahrscheinlich aus dem sicheren Weidezaun in Kraußnitz getrieben. Nur drei von ihnen überleben.

Der Schafhalter sieht sich nun um den Lohn und die Mühe eines ganzen Jahres betrogen. "Das mit den Wölfen nimmt überhand, es werden immer mehr, und sie müssen alle fressen", kommentiert der Linzer. Er verweist auf einen Fall am Wochenende in Saathain. Dort sind laut Lausitzer Rundschau 76 Schafe aus der Nachzucht und eine Ziege getötet worden.  Bisher wird eine Rotte Wildschweine dafür verantwortlich gemacht, zwei tote Schweine seien in der Nähe gefunden worden. Bei panikartigen Reaktionen wurden viele Schafe erdrückt bzw. sind in der Schwarzen Elster ertrunken. Spekuliert wird laut Rundschau, dass ein Wolf die Rotte aufgeschreckt haben könnte.  

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier. 


Mehr zum Thema Großenhain