merken
PLUS Großenhain

So ein Zirkus in Großenhain

Artisten, Clowns und Tiere: Der Familienbetrieb Buch lädt ab Donnerstag in seine Show ein und freut sich auf das Publikum, das er so lang vermisst hat.

Sultans große Leidenschaft sind Großenhainer Brötchen. Der junge Bulle, Star in der Manege von Zirkus Karl Buch, vertilgt ganz viele davon - und begeistert gut gestärkt mit seiner Darbietung.
Sultans große Leidenschaft sind Großenhainer Brötchen. Der junge Bulle, Star in der Manege von Zirkus Karl Buch, vertilgt ganz viele davon - und begeistert gut gestärkt mit seiner Darbietung. © Norbert Millauer

Großenhain. Sultan kann nicht genug davon bekommen. Wenn er könnte, wie er kulinarisch wollte, dann würde der 16 Monate alte Bulle ganze Wäschekörbe voller Großenhainer Brötchen vertilgen. Das sonnengelbe Backwerk schmeckt dem Nachwuchstalent in der Manege des Familienzirkus auch an diesem Mittwochvormittag augenscheinlich ganz hervorragend. Aber - der Chef des Unternehmens ist nicht nur zum Füttern vorbeigekommen. Karl Buch möchte noch einmal nach dem Rechten sehen und sich einen Tag, bevor die erste Vorstellung beginnt, vergewissern, dass alles bestens vorbereitet ist.

Anzeige
Das Corona-Zertifikat zur Freiheit
Das Corona-Zertifikat zur Freiheit

2G wird immer wichtiger. Aber was machen Genesene, die nur eine Impfung benötigen, Apps aber zwei Impfungen verlangen? Die City-Apotheken Dresden haben die Lösung.

Immerhin: Alles, was stehen soll, steht. Aus Spremberg kommend, war der aus 17 Satteltransporten sowie Wohnwagen - und Lastwagen bestehende Tross pünktlich in der Röderstadt eingetroffen. Weithin zu sehen ist bereits das weiße Spielzelt mit satten 22 Metern Durchmesser. Ebenso wie das 24 Meter lange Tierzelt warten auch Karl Buch und Frau Joenna, seine drei Kinder und die Schwiegereltern darauf, dass es endlich losgeht. Dass im modernen Chapiteau endlich wieder die Lichter angehen und die Stühle der Tribüne endlich wieder mit begeisterten Zuschauern gefüllt sind. Auch wenn gegenwärtig nur 250 von eigentlich 500 zur Verfügung stehenden Plätzen besetzt sein dürfen - aufgrund der Corona-Pandemie musste wegen vorgeschriebener Sicherheitsabstände reduziert werden -, freue sich das zurzeit zehnköpfige Team auf jeden einzelnen Besucher. "Wir sind sonst eigentlich 25 Leute und spielen in einem Zelt, dass für eintausend Gäste ausgelegt ist. Aber ebenso wie dieses haben wir auch unsere übrigen Tiere erst mal am Standort in der Nähe von Coburg gelassen, um wieder in kleinerem Kreis neu durchzustarten", erklärt Karl Buch.

Artist und Clown Karl Buch inmitten seiner tierischen Kollegen. Der 33-Jährige freut sich ebenso wie seine Mitstreiter darauf, endlich wieder das Publikum unterhalten zu dürfen.
Artist und Clown Karl Buch inmitten seiner tierischen Kollegen. Der 33-Jährige freut sich ebenso wie seine Mitstreiter darauf, endlich wieder das Publikum unterhalten zu dürfen. © Norbert Millauer

Der 33-jährige Artist und Clown macht nicht zuletzt in seiner Eigenschaft als Zirkuschef keinen Hehl daraus, dass die Phase inmitten der Beschränkungen sehr anstrengend gewesen ist. Mehr noch! Es sei ein harter Kampf gewesen, die vergangenen 17 Monate psychisch und finanziell unbeschadet zu überstehen. Ersteres wäre durch den starken Zusammenhalt innerhalb der Familie, die schon als fünfte Generation den Zauber der Manege gemeinsam am Glimmen hält, gut gelungen. Wirtschaftlich schaue es inzwischen jedoch nicht ganz so erfreulich aus. "Wir haben uns verschuldet und mussten Jobs annehmen. Ich habe beispielsweise in der Landwirtschaft gearbeitet und im Gegenzug haben mir die Bauern Futter für unsere Tiere gegeben", erzählt Karl Buch. Zehn Kamele, die ganz bewusst noch außer Dienst in Coburg stünden, weil der Spielbetrieb freilich noch immer kein normaler sei.

Joenna Buch präsentiert eine Darbietung mit Reifen. Die 30-Jährige ist Mama von drei Mädchen, die ebenfalls schon im Familienzirkus auftreten. Als Clown, Akrobatin oder gar in acht Meter Höhe.
Joenna Buch präsentiert eine Darbietung mit Reifen. Die 30-Jährige ist Mama von drei Mädchen, die ebenfalls schon im Familienzirkus auftreten. Als Clown, Akrobatin oder gar in acht Meter Höhe. © Norbert Millauer

Einschränkungen, die jedoch nichts an all der Leidenschaft ändern konnten, mit der Familie Buch täglich für das lang vermisste Publikum spielt. In Glanzzeiten, in denen das Dasein der Zirkuswelt noch kein Marathon ums materielle Überleben gewesen wäre, hätten zwar noch Tiger das liebevoll zusammengestellte Programm bereichert und das Zelt sei freilich noch etwas größer gewesen. Aber die schwierigere Gesamtsituation ändere absolut nichts daran, dass alle Beteiligten noch immer genauso liebten, was sie tun. "Wer einmal Sägespäne in den Schuhen trägt, bekommt sie nicht mehr los und hat sie immer im Herzen", weiß Karl Buch und strahlt übers ganze Gesicht.

Patricia Lauenburger begeistert mit einer Haustierdressur. Und der Australian-Shepherd-Rüde Peaches mit Sprungkraft, Mut und Präzession.
Patricia Lauenburger begeistert mit einer Haustierdressur. Und der Australian-Shepherd-Rüde Peaches mit Sprungkraft, Mut und Präzession. © Norbert Millauer

In Großenhain bedeutet das für die Gäste, bis zum 17. Oktober ein poetisches Programm erleben zu dürfen, mit Artisten, Clowns, Haustierdressuren, Pferden, Eseln und Hunden. Während Fakir Alicimbra Feuerkaskaden spuckt, schweben Miss Joelina im Spinnennetz durch die Zirkuskuppel und Linda im Ring durch die Lüfte. Heimlicher kleiner Star dabei wird dabei sicherlich die erst drei Jahre alte Evangeline sein. Die jüngste Tochter von Joenna und Karl Buch balanciert ebenso wie ihre Schwestern Leticia und Cecilia auf den Händen ihres Großvaters Manolito. Ein Spaß für jedermann - und großer Genuss nicht zuletzt für Sultan, der nach ein paar leckeren Großenhainer Brötchen wohl auch sein Allerbestes geben wird. Dann, wenn es werktags um 16 Uhr und Sonntag ab 11 Uhr heißt: Vorhang auf und Manege frei für Circus Karl Buch.

Sie hat den Zirkus im Blut: Während ihre sechs und acht Jahre alten Schwestern vormittags die 1. Grundschule Großenhain besuchen, übt die dreijährige Evangeline fröhlich das Balancieren.
Sie hat den Zirkus im Blut: Während ihre sechs und acht Jahre alten Schwestern vormittags die 1. Grundschule Großenhain besuchen, übt die dreijährige Evangeline fröhlich das Balancieren. © Norbert Millauer

Mehr Infos unter www.circus-karl-buch.de. Es gelten die aktuellen Bestimmungen der Coronaschutzverordnung und aufgrund des Inzidenzwerts die 3G-Regeln. Geimpfte, Genesene und Getestete müssten dies belegen und ihre Kontaktdaten angeben. Fragen und Kartenreservierungen unter 0157 50286611.

Mehr zum Thema Großenhain