merken
Hoyerswerda

Hoffen auf ein gutes Abschneiden beim Kinderkunstpreis

Der Mal- und Zeichenzirkel Laubusch beteiligt sich mit acht Arbeiten am Wettbewerb.

Die sechsjährige Ida (v. l.), Sophie (10 Jahre) und Nico (8 Jahre) hielten ihre Eindrücke vom Winter auf unterschiedliche Weise in Bildern fest.
Die sechsjährige Ida (v. l.), Sophie (10 Jahre) und Nico (8 Jahre) hielten ihre Eindrücke vom Winter auf unterschiedliche Weise in Bildern fest. © Foto: Christine Primpke

Von Christine Primpke

Laubusch. Trotz der anhaltenden Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie versucht Ingrid Urbantke, die Leiterin des Laubuscher Mal- und Zeichenzirkels, den Kontakt zu ihren jungen Talenten aufrecht zu erhalten. Sie gibt den Zeichenschülern pro Woche bestimmte Themen vor. Sobald die entsprechenden Arbeiten fertiggestellt sind, stecken die Eltern mit ihren Kindern die Werke in den Briefkasten von Ingrid Urbantke.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Es ist wichtig, dass in diesen Zeiten, in denen man sich nicht wie üblich in den Zirkel-Räumen im Laubuscher Kulturhaus treffen kann, durch aktive Zeichenarbeiten in Kontakt bleibt. Manchmal erfolgt mit reichlich Abstand die Übergabe mit kurzer Abstimmung bei Fragen. Zusätzlich finden zwischen Zirkelleiterin und Schülern auch telefonische Abstimmungen statt. Passend zur Jahreszeit gab Ingrid Urbantke zuletzt das Thema „Winterimpressionen“ vor. Sophie hat einen Laub- und einen Nadelbaum mit Schnee als Bleistiftzeichnung angefertigt. Sie zeigt die Unterschiede der Baumarten auf. Ida zeichnete einen schneebedeckten Zweig mit Wasserfarben. Die Schneeschicht betonte sie mit einem Glitzerstift. Nico arbeitete ebenfalls mit dem Bleistift und zeichnete filigrane Zweige mit Schnee.

Ein Fensterbild in Seide

Am Rosenmontag übergaben die Kinder ihre Arbeiten dann persönlich. Die Zirkelleiterin revanchierte sich mit leckeren Pfannkuchen. Das neue Thema ist nun „Mein Traumberuf“. Im Ergebnis soll ein Fensterbild in Seide entstehen.

Nun schon seit Anfang des Jahres 2020 läuft der 7. Wettbewerb um den Sächsischen Kinderkunstpreis, an dem sich auch der Laubuscher Mal- und Zeichenzirkel beteiligt. Die Auswertungsveranstaltung sollte ursprünglich am 4. Juli im Theater Meißen stattfinden, wurde dann auf den 13. März 2021 verlegt. Da keiner die Lage zur Corona-Entwicklung einschätzen kann, wurde inzwischen entschieden, den Wettbewerb digital fortzusetzen.

Die Mutti des Zirkelmitglieds Nico übernahm die digitale Anmeldung des Laubuscher Malzirkels. Es wurden acht Arbeiten zum Thema „Die Welt ist unser Zuhause“ eingereicht. Die Motive reichen von Wünschen für eine saubere Umwelt und Frieden in der ganzen Welt – symbolisiert durch Friedenstauben – bis hin zu einer schönen Freizeit, dargestellt mit Blüten und Schmetterlingen. Alle eingereichten Beiträge sind nun online zu sehen. Bei einer digitalen Preisverleihung am 13. März werden die Sieger verkündet.

Zuvor schon soll möglichst das Zirkelleben im Kulturhaus wieder in Gang kommen. Ins Auge gefasst dafür ist der 8. März. Dann steht die Vollendung des geplanten Fensterbildes auf Seide auf dem Plan. Vor Ostern werden sich die Kinder noch Frühlingsmotiven zuwenden, nutzbar auch als Geschenkkarten, so die Zirkelleiterin.

Mehr zum Thema Hoyerswerda