merken
PLUS Hoyerswerda

Ins Pfarrhaus zieht bald wieder Leben ein

Christian Huth wird der neue Pfarrer für Lohsa, Uhyst, Groß Särchen. Sonntag stellt er sich erstmals der Gemeinde vor.

Das Pfarrhaus in Lohsa bekommt im Herbst neue Bewohner.
Das Pfarrhaus in Lohsa bekommt im Herbst neue Bewohner. © Foto/Archiv: Uwe Schulz

Lohsa. Christian Huth wird ab 1. September neuer Pfarrer für den Evangelischen Pfarrsprengel Oberlausitzer Seenland mit den drei Kirchengemeinden Lohsa, Uhyst Spree und Groß Särchen. Er folgt auf Pfarrer Matthias Gnüchtel, der in den Ruhestand geht.

Am 2. Mai um 10 Uhr wird sich Christian Huth im Gottesdienst in der Lohsaer Evangelischen Kirche erstmals der Gemeinde vorstellen. Am 9. Mai wird das nochmals zur üblichen Gottesdienst-Zeit in Groß Särchen in der Kirche geschehen.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Christian Huth war bislang von 2011 bis 2021 Pfarrer in der Evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde am See nahe Niesky. Sein Vertrag läuft dort zum 1. November aus. Im Herbst zieht er mit seiner Familie ins Lohsaer Pfarrhaus ein.

„Gemeinsam mit Pfarrer Gnüchtel bin ich sehr froh, dass wir mit Pfarrer Huth einen Nachfolger gefunden haben, der die geistliche Prägung in der bisherigen Arbeit aufnehmen und mit neuen Impulsen fortführen wird“, sagt Dr. Thomas Koppehl, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Schlesische Oberlausitz. Pfarrer Huth verantwortet künftig die Kirchengemeinden Lohsa (566 Gemeindeglieder), Uhyst Spree (364 Gemeindeglieder) und Groß Särchen (564 Gemeindeglieder).

Seit 2005 gingen Uhyst Spree und Lohsa einen gemeinsamen Weg und bildeten seit Februar 2007 den Evangelischen Pfarrsprengel Lohsa – Uhyst Spree. Seit Februar 2021 besteht der Pfarrsprengel „Oberlausitzer Seenland“ einschließlich Groß Särchen. Alle drei Gemeinden haben künftig mit Christian Huth einen gemeinsamen Pfarrer.

„Ich erhoffe mir die Zusammenführung der Gemeinden des neu gebildeten Pfarrsprengels und ein gutes Miteinander“, unterstreicht Superintendent Dr. Thomas Koppehl. „Ich wünsche mir, dass die gute Arbeit von Pfarrer Gnüchtel fortgesetzt wird und sich viele Menschen durch den neuen Pfarrer ansprechen lassen, das Gemeindeleben mitzugestalten.“

Im Kirchenkreis Schlesische Oberlausitz ist die Bewahrung und Entfaltung sorbischer Sprache und Kultur ein wichtiges Anliegen. Gerade in Lohsa fand der bisherige Pfarrer Matthias Gnüchtel einen Schatz an sorbischer Geschichte und an sorbischen prägenden Persönlichkeiten vor. Er empfand das als Bereicherung. Daran, so unterstreicht Thomas Koppehl, kann Pfarrer Christian Huth anknüpfen und die Besonderheiten der Frömmigkeiten und der sorbischen Traditionen in seinen neuen Gemeinden kennenlernen. „Ich hoffe, dass er durch intensive Zusammenarbeit mit Pfarrerin Mahling aus Schleife, dem Pfarrer-Ehepaar Jordanov in den Gemeinden am Bärwalder See, Pfarrer Dr. Reichelt aus Bluno und Pfarrer Koch aus Hoyerswerda die sorbische Prägung des Gemeindelebens zu beleben und zu gestalten hilft.“

Mehr zum Thema Hoyerswerda