merken
PLUS Hoyerswerda

Kummelbrass spielt wieder zum Vergnügen der Menschen

Tanz- und Filmmusiken der 1920/30er-Jahre, Schneewalzer und Annemarie-Polka erklingen.

Kummelbrass traten am Sonnabend an der Hoyerswerdaer KulturFabrik auf. Gefunden hatte sich das Blechbläser-Ensemble („Brass“ bedeutet ja nichts anders als „Blech“) vor 23 Jahren bei Proben an/in der Hoyerswerdaer Kummelmühle – daher der Name.
Kummelbrass traten am Sonnabend an der Hoyerswerdaer KulturFabrik auf. Gefunden hatte sich das Blechbläser-Ensemble („Brass“ bedeutet ja nichts anders als „Blech“) vor 23 Jahren bei Proben an/in der Hoyerswerdaer Kummelmühle – daher der Name. © Foto: Katrin Demczenko

Von Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Seit 23 Jahren spielen die zehn Blechbläser und ein Schlagzeuger hobbymäßig zusammen und erfreuen Menschen bei Volksfesten sowie Weihnachtsmärkten in und um Hoyerswerda. Sie treten zu privaten Anlässen auf, geben Kirchenkonzerte und gestalten Frühschoppen, sagt der Leiter der Band Karsten Ueckert. Nach dem Corona-Lockdown hat Kummelbrass am vergangenen Sonntag-Vormittag (11. Juli) auf dem Freigelände des Bürgerzentrums Braugasse 1 gespielt. Zuhörerin Gabriele Mark beschrieb das Konzert als „ein wohltuendes Ereignis nach der Corona-Pause“. Karsten Ueckert hingegen ist dankbar, dass das Ensemble von festen Partnern wie der KulturFabrik Hoyerswerda immer wieder eingeladen wird. Einige Kummelbrass-Mitglieder kommen aus der evangelischen Johanneskirchengemeinde Hoyerswerda, andere aus Orten rund um Hoyerswerda. Den weitesten Anfahrtsweg hat Sebastian Michler aus Quolsdorf bei Forst. Er ist als Tuba- und Susaphonspieler unverzichtbar, sagt der Leiter der Band.

Anzeige
So meistert Ihr die internationale Zukunft
So meistert Ihr die internationale Zukunft

Im Herzen Europas ausgebildet für alle Aufgaben im Rest der Welt: Die Hochschule Zittau/Görlitz setzt mit einem neuen Studiengang Maßstäbe.

Mitspieler sind willkommen

Die Corona-Pandemie hat die Probenarbeit natürlich unterbrochen und Auftritte nicht zugelassen. Jetzt ist alles wieder im Anlaufen, und geübt wird in der Johanneskirche, denn das ist einfach der größte zur Verfügung stehende Raum. Wer ein Blechblasinstrument spielt und die leichtere Muse liebt, die den Zuhörern sofort ins Ohr geht, kann sich bei Karsten Ueckert unter 0174 3883853 melden. Auf der Internetseite www.kummelbrass.de ist der nächste Auftritt vermerkt, der am 19. September ab 10 Uhr zum 50. Jubiläum des Reit- und Fahrvereins „Wehrkirch“ Horka e. V. stattfinden soll. Natürlich müssen den/das die Corona-Vorschriften zulassen ...

Mehr zum Thema Hoyerswerda