merken
PLUS Hoyerswerda

Bestellen und vor Ort kaufen

An dem System Click & Collect beteiligen sich etliche örtliche Gewerbetreibende. Die Stadt bietet eine Plattform.

Aus der Ferne bestellen, bezahlen und abholen aber vor Ort – Click & Collect gilt seit Montag auch in Hoyerswerda.
Aus der Ferne bestellen, bezahlen und abholen aber vor Ort – Click & Collect gilt seit Montag auch in Hoyerswerda. © Foto: Svitlana/StockPhoto

Hoyerswerda. Echtes Shoppen ist in Sachsen weiterhin nicht möglich, wenn man vom Einkauf in Lebensmittelgeschäften, Supermärkten und Co. absieht. Seit dem gestrigen Montag ist immerhin das Prinzip Click & Collect möglich. Oder sinngemäß auf deutsch: Bestelle aus der Ferne und hole es vor Ort ab. Denn wer ein Ladengeschäft vor Ort betreibt, hat nur selten auch einen Webshop. Und in der Zeit fehlender Kontakte mag mancher Kunde ohnehin lieber die Variante anrufen, bestellen und dann abholen.

Buch- und Musikhaus Sygusch

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Für Inhaberin Elisabeth Sygusch bedeutet die neue Möglichkeit, dass Kunden nun wieder zum Geschäft in die Friedrichsstraße kommen können. Sie war ohnehin wochentags von 9 bis 13 Uhr vor Ort, um Anfragen in Form von Mails und Telefonaten entgegen zu nehmen und Bestellungen zu bearbeiten. Im Umkreis von Hoyerswerda hat die Inhaberin der Buchhandlung Bestellungen persönlich ausgeliefert oder auch verschickt.

Im letzten Frühjahr wurden die Bezahlmöglichkeiten um PayPal erweitert. Das nutzen bisher wenige, aber es ist ein Ergebnis der Pandemie. Die Situation schlägt sich auch in der Nachfrage wieder. Natürlich gibt es Einbußen, die Mitarbeiter sind in Kurzarbeit. Weiterhin werden nun vermehrt Spiele zur Beschäftigung gekauft oder Ratgeber und Übungshefte, damit das Homeschooling besser läuft. Ordern können Kunden auch über den Online-Shop. „Einfacher kann man es nicht haben“, verrät Elisabeth Sygusch und wünscht sich, dass die Website mehr frequentiert wäre. Die großzügigen Schaufenster werden nach wie vor regelmäßig umdekoriert und neu bestückt, damit Kunden dort regelmäßig Neues geboten wird.

Bikepoint Wiesner

Die Filiale in Hoyerswerda wird nun künftig wieder Probefahrten anbieten können. Mittels Telefonberatung und perspektivisch Videotelefonie kann so mit Kunden kommuniziert werden, bis zwei Räder in der engeren Auswahl stehen. Dann gibt es einen Termin vor Ort, und kontaktlos wird die Probefahrt vor dem Geschäft ermöglicht. Die Eins-zu-Eins-Beratung im Laden soll damit bestmöglich ersetzt werden, obwohl haptische Eindrücke nicht unwichtig sind.

Die Werkstätten an allen Standorten sind nach wie vor geöffnet. Hier ist allerdings spürbar, dass Fachhändler in dieser Branche vom Wetter abhängig sind. Ein Mitarbeiter vermutet, dass die Nachfrage – besonders an Kinderfahrrädern – bald steigen wird. Er gibt aber zu bedenken, dass die Globalisierung und somit die Pandemie sich auf Lieferketten auswirken. Es kann Monate dauern, bis das Wunschrad da ist. „Die Lieferfähigkeit von Materialien ist zur Zeit schwierig.“ So kam es in den letzten Monaten zu einem Engpass bei Schläuchen.

Die Mitarbeiter aller drei Filialen sind nicht in Kurzarbeit, was gerade nur wenige Arbeitgeber leisten können. Um sich auf eine mögliche Öffnung vorzubereiten, wäre eine verbindliche Perspektive hilfreich, wie es heißt. Anfangs gab es die Hoffnung, dass eine Schließung nicht nötig sein wird, weil ein Beitrag zum Erhalt des Individualverkehrs geleistet wird.

Der etwas andere Laden

Im Treff-8-Center betreibt Heike Bergmann ihr Bekleidungsgeschäft „Der etwas andere Laden“. Im dicht dekorierten Schaufenster sind die Waren mit einem grünen Zettel versehen, auf denen eine Nummer und der Preis stehen. „Unsere Kundinnen rufen mich an oder schicken ein Foto von der Ware per WhatsApp, vereinbaren einen Übergabetermin und dann holen sie die Ware ab“. Besonders gefragt seien derzeit Pullover, Schals und Mützen. Zur Bezahlung/Abholung geöffnet hat das Geschäfte erstmal Montag und Donnerstag jeweils 10 bis 14 Uhr. Auch die Änderungsschneiderei von Ingrid Gräwert, mit der sich Heike Bergmann den Laden teilt, läuft jetzt wieder an – auf Wunsch mit einem Lieferservice. Beide Unternehmerinnen hoffen auf eine baldige echte Öffnung der Geschäfte, um eine Perspektive zu haben, eine echte Lebensgrundlage.

SZ-Treffpunkt

Der Shop von TAGEBLATT im Lausitz-Center kann immer noch keine Reisen oder Konzerttickets anbieten, wohl aber die vorrätigen Produkte verkaufen. Rufen Sie von Montag bis Freitag zwischen 10-12 oder 14-16 Uhr unter Tel. 03571 48705370 an; bestellen Sie das Gewünschte und machen Sie den Abholtermin aus. Die Mitarbeiterinnen vereinbaren Termine im Viertelstundentakt, so dass es zu keinen Kundenbegegnungen kommen sollte.

Übersicht der Wirtschaftsförderer

Jedermann kann selbst herausfinden, wer jetzt Click&Collect anbietet. Auf der Internetseite der Stadt Hoyerswerda veröffentlichen die Wirtschaftsförderer jetzt aber auch eine Liste mit jenen Händlern, Gewerbetreibenden, Unternehmen, die sich in Hoyerswerda an dem Prinzip beteiligen. Freilich nur jene, die sich entsprechend bei der Wirtschaftsförderung melden. Die Liste wird immer länger. Am Montag fand man darauf beispielsweise rund 20 Fachgeschäfte aus dem gesamten Stadtgebiet, Blumengeschäfte, Autohäuser, Baumärkte, oder auch Anbieter wie Kinderland Böhm oder Lachmann Kassen&Bürotechnik – je nach Angaben der Anbieter mit Internetseite, E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummern versehen.

https://www.hoyerswerda.de/2021/02/11/click-collect-ab-15-februar-auch-in-hoyerswerda/

Heike Bergmann und Ingrid Gräwert sind mit „Der etwas andere Laden“ und Änderungsschneiderei dabei.
Heike Bergmann und Ingrid Gräwert sind mit „Der etwas andere Laden“ und Änderungsschneiderei dabei. © Foto: Uwe Schulz
Doreen Petrick bietet im SZ-Treffpunkt unter anderem diese Vorsorgeordner an.
Doreen Petrick bietet im SZ-Treffpunkt unter anderem diese Vorsorgeordner an. © Foto: Uwe Schulz
Wer einen Webshop hat, hier der vom Globus-Baumarkt, erläutert dort seinen Kunden das Bestell-Procedere.
Wer einen Webshop hat, hier der vom Globus-Baumarkt, erläutert dort seinen Kunden das Bestell-Procedere. © Foto: Uwe Schulz

Mehr zum Thema Hoyerswerda