Hoyerswerda
Merken

Dr. Lorenz in Ruhestand verabschiedet

Mehr als 40 Jahre war er am Klinikum Hoyerswerda tätig – lange als Chefarzt der Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Um Dietrich Lorenz (4.v.l.) zu verabschieden, kamen unter anderem LSK-Geschäftsführer Mirko Papenfuß (v.l.n.r.), Thomas Delling, Karsten Ritter-Lang, Petra Köpping sowie Torsten Ruban-Zeh.
Um Dietrich Lorenz (4.v.l.) zu verabschieden, kamen unter anderem LSK-Geschäftsführer Mirko Papenfuß (v.l.n.r.), Thomas Delling, Karsten Ritter-Lang, Petra Köpping sowie Torsten Ruban-Zeh. © Foto: LSK Hoyerswerda / Gernot Schweitzer

Hoyerswerda. Mit einem hochkarätigen Vortragsprogramm und einer anschließenden Feierstunde wurde vergangenen Sonnabend Dr. med. Dietrich Lorenz auf dem „Orthopädischen Seenlandtag“ in der Energiefabrik Knappenrode verabschiedet. Er war mehr als zwanzig Jahre seiner Zeit am Lausitzer Seenland Klinikum (LSK) Hoyerswerda als Chefarzt tätig. Neben zahlreichen Gästen aus der Fachwelt waren auch die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping, sowie Hoyerswerdas Oberbürgermeister, Torsten Ruban-Zeh, anwesend, die ihr Grußwort zum Wirken und Lebenswerk von Dr. Dietrich Lorenz hier in Hoyerswerda überbrachten. Zudem sprach der Aufsichtsratsvorsitzende, Thomas Delling, in Vertretung von Sana-Vorstandsmitglied Dr. Jens Schick die besten Grüße und Glückwünsche zum Erreichten und nun wohl verdienten Ruhestand aus. Die Laudatio hielt Dr. Karsten Ritter-Lang, ein langjähriger Wegbegleiter, der auch einen Abriss aus der Geschichte des Krankenhauses, insbesondere der orthopädischen Klinik mitbrachte und mit Bildern und Anekdoten auf das Lebenswerk von Dr. Dietrich Lorenz zurückblicke. (pm/JuM)

Anzeige
Meisterhafte Kreationen
Meisterhafte Kreationen

Was sie aus Holz und Farbe entstehen lassen können, zeigen junge Tischler und Maler in njumii - das Bildungszentrum des Handwerks.