Hoyerswerda
Merken

Faschings-Umzüge in Wittichenau abgesagt

Dienstagabend tagten Weiberfaschings- und Karnevalsverein. Alternativen werden dennoch präsentiert.

Von Juliane Mietzsch
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Rosenmontagsumzug in Wittichenau
Rosenmontagsumzug in Wittichenau © Archivfoto: Gernot Menzel

Wittichenau. Die beiden Umzüge am Weiberfasching und zu Rosenmontag sind endgültig abgesagt worden. Mathias Glaab, Präsident des Wittichenauer Karnevalsvereins, teilt mit, dass die Prognosen im Rahmen der Pandemie die Durchführung im gewohnten Umfang nicht zulassen. „Die Wagenbauer und Kostümgruppen beginnen meist schon im Herbst mit der Vorbereitung“, wird ebenso angeführt. Eine Verschiebung in den Sommer ist nicht denkbar. Jetzt wird an einem Programm für eine digitale Veranstaltung gearbeitet, die am 25. Februar, ab 19.30 Uhr, über die Website helau-wittichenau.de abgerufen werden kann. Dort werden dann einmalige Zugangscodes erhältlich sein.

Die Zuschauer erwarte eine live moderierte Veranstaltung mit vielen kurzen Beiträgen: Musik, Sketche und Redebeiträge sind angekündigt. „Das wird ein buntes Programm, aber ist sicherlich kein Kappenabend“, so Mathias Glaab weiter. Die Garden und der Weiberfaschingsverein sollen mit eingebunden werden. Die Veranstaltung soll in dieser Art einmalig bleiben, aber dennoch die Menschen fesseln, so das Anliegen. In der Vorbereitung dieses Abends ist die genannte Website schon auf leistungsfähigere Server umgezogen, wie Mathias Glaab weiterhin mitteilt.

Daneben sind die Wittichenauer auch wieder aufgerufen, „ihre Häuser und Straßen, wie jedes Jahr, über die Tollen Tage besonders bunt zu schmücken“, ist einer Mitteilung zu entnehmen. Im gleichen Zusammenhang wird an die Girlanden-Aktion aus dem letzten Jahr erinnert. Der Weiberfaschingsverein rief zum Knüpfen der längsten Girlande auf. Das könne reaktiviert werden, so die Vorstellung von Mathias Glaab. Außerdem ist eine Plakat-Aktion geplant, wobei Faschingsmotive an Laternen angebracht werden sollen. Die Fotos stammen von zurückliegenden Maskenbällen, ist zu erfahren. Ein Sponsor für den Druck wurde schon gefunden. Zum Rosenmontag sollen das örtliche Pflegeheim und die Kindergärten von Verein und Garden besucht werden, um entsprechende Stimmung zu verbreiten. Dazu laufen die Abstimmungen. „Wir wollen auf jeden Fall vor Ort präsent sein“, versichert Mathias Glaab.