merken
Hoyerswerda

Gütesiegel „Gastfreundschaft mit Verantwortung“

Auch im Lausitzer Seenland bereitet sich die Tourismusbranche auf die Zeit vor, wenn Reisen wieder möglich ist.

Die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland wirbt für das Gütesiegel. Hier sitzt sie im Stadthafen Senftenberg.
Die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland wirbt für das Gütesiegel. Hier sitzt sie im Stadthafen Senftenberg. © Archivfoto: Uwe Schulz

Lausitzer Seenland. Mit der Initiative „Gastfreundschaft mit Verantwortung“ bereitet sich die Tourismusbranche in Brandenburg und dem Lausitzer Seenland auf die Zeit nach dem Lockdown vor. Wie Katja Wersch vom Tourismusverband Lausitzer Seenland informiert, haben die touristischen Anbieter in den zurückliegenden Monaten mit viel Engagement die geltenden Corona-Schutzstandards umgesetzt und häufig auch neue Services für ihre Gäste auf den Weg gebracht. Nach dem Lockdown werden diese Maßnahmen eine große Rolle spielen. Mit der Initiative, die die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH in Kooperation mit vielen Partnern der Brandenburgischen Tourismuswirtschaft auf den Weg gebracht hat, soll dies nun für die Gäste noch transparenter und sichtbarer werden.

Eine Einladung zum Mitmachen

Anzeige
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!

Mit einem Crowdfundingprojekt unterstützt die Volksbank Dresden-Bautzen eG gemeinnützige Projekte.

Auch wenn derzeit noch nicht absehbar ist, wann Reisen und Ausflüge nach und in Brandenburg und ins Lausitzer Seenland wieder möglich sein werden, bereitet sich die Tourismusbranche auf die Öffnung vor. „Die Themen Gesundheit und Sicherheit werden zukünftig bei Reiseentscheidungen eine noch größere Rolle spielen“, davon ist TMB-Geschäftsführer Dieter Hütte überzeugt. Die Branche sei dafür gut aufgestellt und könne es mit Hilfe der Initiative „Gastfreundschaft mit Verantwortung“ auch zeigen. „Wir hoffen auf eine rege Beteiligung. Anbieter aus allen Bereichen der Tourismus-, Freizeit- und Kulturbranche können mitmachen“, lädt der Tourismus-Experte zum Mitmachen ein.

Eine kostenlose Melde-App

Die Beteiligung an dem Projekt ist für die Anbieter kostenfrei. Sie besteht aus mehreren voneinander unabhängigen Komponenten: Mit dem Siegel „Gastfreundschaft mit Verantwortung“ können Anbieter auf den ersten Blick zeigen, dass sie Corona-Schutzmaßnahmen in ihrem Haus oder ihrem Betrieb für sie und ihre Mitarbeiter*innen umsetzen. Zusätzliche Services und Hygieneschutzmaßnahmen, die das Reisen erleichtern oder dazu beitragen, Kontakte zu minimieren, werden bei Aufruf des jeweiligen Anbieters auf zahlreichen touristischen Webseiten und Apps ausgespielt. Beispiele dafür sind flexible Stornobedingungen, beheizte Außenbereiche, kontaktlose Zahlungsmöglichkeiten oder digital abrufbare Speisekarten. Die kostenlose Melde-App „Check-In Brandenburg“ können Anbieter nutzen, um einen Nachweis der Anwesenheit zu führen und damit eine Kontaktverfolgung möglich zu machen. Die Daten werden datenschutzkonform erfasst und nach 28 Tagen automatisch gelöscht. Die App setzt auf ein bereits bewährtes System. Alle teilnehmenden Anbieter werden regelmäßig über neue Verordnungen und Standards zentral informiert und sind somit stets auf dem Laufenden. Damit bietet das Projekt auch eine Orientierung für Anbieter.

Abwicklung komplett via Internet

Um das Siegel „Gastfreundschaft mit Verantwortung“ zu erhalten, die eigenen Services und Hygieneschutzstandards sichtbar zu machen oder die Melde App herunterzuladen, müssen sich die Anbieter einfach via Internet unter der Adresse www.tourismusnetzwerk-brandenburg.de/verantwortung anmelden. Für das Siegel legen die Betriebe mit Hilfe einer einfachen Selbstauskunft dar, wie sie die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen in ihrem Haus oder ihrem Betrieb konkret umsetzen. Die Tourismusakademie Brandenburg prüft dies und vergibt schließlich das Siegel, das danach online angezeigt wird. Die Anbieter können es auch für ihre eigene Kommunikation verwenden und erhalten dafür kostenfrei verschiedene Materialien.

Offerte für sächsische Anbieter

Das Siegel „Gastfreundschaft mit Verantwortung“ können ausschließlich brandenburgische Anbieter erwerben, heißt es in der Mitteilung des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland. „Sächsische Anbieter aus dem Lausitzer Seenland können aber ihre Services und Hygienemaßnahmen melden, die dann unter anderem auf der touristischen Website des Lausitzer Seenlandes unter www.lausitzerseenland.de und auf www.reiseland-brandenburg.de ausgespielt werden“, so Kathrin Winkler, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland. (pm/rgr)

Auf www.tourismusnetzwerk-brandenburg.de/verantwortung gibt es weiterführende Informationen zu diesem Projekt. Unter anderem ist ein kurzes Video hinterlegt, das die notwendigen Schritte anschaulich darstellt.

Mehr zum Thema Hoyerswerda