Hoyerswerda
Merken

Heimsiege für die Lohsaer Kart-Piloten

Rick Hartmann und Christoph Schleßiger gaben der Konkurrenz das Nachsehen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Rick Hartmann (68) und Mick Landgraf (27) besorgten in der schnellsten Klasse (möglich wären 160 km/h; auf die kurvenreiche, nicht einfach zu fahrende Lohsaer Piste zu bringen sind aber „nur“ 130 km/h) den Lohsaer Doppelsieg beim Heimrennen.
Rick Hartmann (68) und Mick Landgraf (27) besorgten in der schnellsten Klasse (möglich wären 160 km/h; auf die kurvenreiche, nicht einfach zu fahrende Lohsaer Piste zu bringen sind aber „nur“ 130 km/h) den Lohsaer Doppelsieg beim Heimrennen. © Foto: Werner Müller

Von Werner Müller

Lohsa. 81 Sportler aus ganz Sachsen starteten an einem heißen Juli-Wochenende zum zweiten Mal in diesem Jahr in ihren Klassen auf der Kartbahn in Lohsa zum 5. Rennwochenende 2022 im OAKC (Ostdeutscher Allgemeiner Deutscher Motorsport Verband Kart Cup – aktuelle Rennwagen-) und in der KCT (Kart Classic Trophy -historische Motorsport-Modelle-), um auf der 860-Meter-Bahn Siegeslorbeeren und Meisterschaftspunkte zu erkämpfen.

Einer, der sich in der Lohsaer Atmosphäre richtig wohlfühlt, ist der 21-jährige Kfz-Schlosser Rick Hartmann aus Kamenz. Rick ist Mitglied im MC Lohsa, fährt seit fast 13 Jahren Rennen und startet jetzt in der Klasse KZ2 (125-ccm-Zweitakt-Motor mit Sechsgang-Getriebe). Von den damit erreichbaren 160 km/h sind in Lohsa auf Grund der Strecken-Charakteristik aber nur circa 130 km/h möglich. Beim Zeittraining war er nur Zweiter, aber in beiden Rennen hieß es: Platz 1 und Tagessieg. Was die Gesamt-Serie anbelangt, ist er vorsichtig: „Es gibt ja noch fünf Veranstaltungen. Erst mit dem Lutz-Döpmann-Memorial (am 23. Oktober wieder in Lohsa ausgefahren werdend. d. Red.) endet die Saison und man weiß, wer Gesamtsieger geworden ist.

Vater Ronny Hartmann war zufrieden: „Meine beiden Jungs waren richtig gut. Rick wurde Tagessieger und der "Kleine" also Nils, Zweiter in der 50ccm-Klasse.“Auch Lohsas Jason Schleßiger (13) hatte ein gutes Wochenende: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“

Anzeige njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Sogar das Optimum empfand in der X30 Seniorenklasse Christoph Schleßiger: „Besser konnte es nicht laufen. Ich konnte das Zeittraining und beide Läufe gewinnen. Die Konkurrenz ist stark, das Feld ganz eng zusammen. Zwar bin ich Meisterschafts-Führender, aber es gibt ja noch ein paar Wettbewerbstage zu bestreiten.“

Nicht ganz so glücklich war Mick Landgraf aus Kamenz, der in der Klasse KZ 2 an den Start gegangen war: „In der Vorrunde, bei der Qualifikation, habe ich den 1. Platz gemacht. Aber im Rennen konnte ich nur die ersten zehn Runden schnell fahren – und dann war es einfach aus. Ich habe abgebaut und wurde Zweiter.“

Moritz Stoppel, der bei den Hochrädern für Lohsa antritt, war bescheiden: „Für mich war es heute eine schöne Rennveranstaltung. Ich freu’ mich über den 3. Platz.“

Ergebnisse der Mitglieder des MC Lohsa

KZ 2: 1. Rick Hartmann (Kamenz) / 2. Mick Landgraf (Kamenz)

KZ2 Gentleman: 4. Torsten Simon

Klasse 50 ccm: 2. Nils Hartmann (Kamenz)

X 30 Senior: 1. Christoph Schleßiger (Dresden)

Klasse Hochrad: 3. Moritz Stoppel / 4. Martin Stoppel / 5. Michael Stoppel

Nächste Rennen:
21.8. Templiner Ring MSG Eberswalde e. V.
4.9. Arena-E Mülsen AMC Sachsenring
18.9. Motorsportarena Oschersleben
1./2.10. Kartbahn Ampfing (Bundesendlauf)
23.10. Lohsa „Lutz Döpmann Memorial“