merken
Hoyerswerda

Lernen vom Erstliga-Keeper

Thomas Köhler, Enrico Kuntke und ihr Team gaben beim Laubuscher Torwart- und Goal-Camp Nachwuchskickern Tipps.

Gehörte zum Camp dazu: Mannschaftsfoto. Vielleicht sieht man sich ja am 21./22. Oktober wieder in Laubusch.
Gehörte zum Camp dazu: Mannschaftsfoto. Vielleicht sieht man sich ja am 21./22. Oktober wieder in Laubusch. © Foto: Werner Müller

Von Werner Müller

Laubusch. Siebzehn Fußballkinder konnten bei einer Trainingswoche in Laubusch von Profis lernen, wie man mit dem runden Leder umgeht. Die Jungs kamen nicht alle von den gastgebenden Seenlandkickern aus Laubusch und Bluno, sondern auch aus Bergen, Hoyerswerda und Bautzen.

Anzeige
Mal richtig Offroad cruisen
Mal richtig Offroad cruisen

Der 6. SZ OFFROAD TAG steigt am 25. September und wie immer sind Autohäuser und Helfer dabei. Wer das sein wird erfahren Sie hier!

Die Trainer der Jungs hießen Thomas Köhler und Enrico Kuntke samt Team.

Thomas Köhler ist Fußballfreunden gut bekannt. Er war einst Tormann bei Dynamo Dresden. Er kam nicht nur in 17 Spielen der DDR-Oberliga zum Einsatz, sondern auch im Europapokal gegen Roter Stern Belgrad. Über vier Jahre hielt Thomas Köhler den Dynamokasten sauber, bis er dem Ruf von Eduard Geyer nach Cottbus folgte. Mit Energie Cottbus gelang ihm erneut der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Damals kämpfte er mit Torwart-Legende Tomislav Piplica um den Stammplatz im Tor. Im Jahr 2001 beendete Thomas Köhler seine aktive Karriere und widmete sich fortan seiner Trainerausbildung. Heute besitzt er die so begehrte Fußballlehrerlizenz und einen großen Erfahrungsschatz als Trainer.

Thomas Köhler ist seit 2017 Inhaber und Torwarttrainer der Torwartschule Dresden – gemeinsam mit Enrico Kuntke.

Tägliches altersgerechtes Training zum Erlernen und zur Verbesserung der grundlegenden Fußballtechniken und Spaß bei kleinen Spielen, Wettbewerben und Turnieren waren genauso garantiert wie die Trainingsausrüstung und eine Betreuung mit Essen und Getränken. Jeden Tag gab es zwei lange Trainingseinheiten (eine am Vormittag und eine am Nachmittag). Gleich am ersten Tag wurde aktives Torwarttraining durchgeführt. Erwärmung und wichtige Techniken standen da auf dem Programm. Auch das Abspringen und Festhalten (des Balles, nicht des Gegners, versteht sich!) wurden dabei geübt. Diese Übungen wurden drei Tage lang intensiv wiederholt. An den letzten beiden Tagen gab es die „Keeper-Battle“ in der sich jeweils zwei Torhüter gegenüberstanden.

Die Begeisterung war bei allen Teilnehmern zu spüren. „Am besten hat mir das ganze Torwarttraining und die «Keeper-Battle» gefallen. Beim Camp konnte ich viel Torwarttechniken erlernen und begreifen“, so Jaron Schröter (11). „Ich konnte beim Camp das Dribbeln so richtig erlernen und wurde fit gemacht – das hat mir am besten gefallen. Das Camp war richtig cool und hat mir Spaß gemacht. Ich werde am 21./22. Oktober beim nächsten Camp wieder dabei sein“, so Max Schmeling (10), allerdings nicht verwandt mit dem berühmten Boxer und Jahrhundertsportler Max Schmeling. Aber vielleicht wird ja mal ein Jahrhundert-Fußballer aus ihm.

In den Herbstferien, am 21./22. Oktober, wird es für zwei Tage ein Folgecamp auf dem Laubuscher Fußballplatz mit der Torwartschule Dresden geben. Noch sind dazu Anmeldungen möglich über https://torwartschule-dresden.de

Mehr zum Thema Hoyerswerda