merken
Hoyerswerda

Toter Wolf im Straßengraben

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

© Symbolfoto: SZ Archiv

Boxberg. Am Mittwochvormittag haben Kraftfahrer der Polizei einen toten Wolf auf der B 156 zwischen Boxberg und Weißwasser gemeldet. Eine Streife des Reviers Weißwasser fand das verendete Tier in einem Straßengraben. Die Fachstelle Wolf des Freistaates übernahm den Tierkörper für weitere Untersuchungen.

Einbruch in Gartenlauben gescheitert

Anzeige
Wir gegen Corona!
Wir gegen Corona!

Gemeinsam mit den Landkreisen und kreisfreien Städten hat die Staatsregierung weitere Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie beschlossen.

Hoyerswerda. In den vergangen Tagen gab es mehrere Laubenaufbrüche im Bereich der Herrmannstraße (TAGEBLATT berichtete). Allerdings sind Täter auch an zwei Lauben gescheitert. Die Sicherungseinrichtungen an Türen und Fenstern hielten jedoch stand. Dennoch belief sich der Sachschaden auf knapp 1.000 Euro. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die weiteren Ermittlungen.

Ladendiebe lassen Diebesgut zurück

Bernsdorf. Eine Verkäuferin eines Einkaufsmarktes ist am Mittwochnachmittag auf zwei Ladendiebe aufmerksam geworden. Die Mitarbeiterin war aufgrund vergangener Fälle bereits sensibilisiert. Die Angestellte beobachtete zwei Verdächtige im Eingangsbereich. Das blieb den Dieben offensichtlich nicht verborgen und sie flüchteten. Die Waren im Wert von 300 Euro ließen sie dabei zurück.

Schnellfahrer unter Alkohol

Hoyerswerda. Polizisten haben am Dienstag auf der Dresdener Straße mehrere Temposünder erwischt. Innerhalb der zweistündigen Geschwindigkeitskontrolle fuhren sechs Fahrzeugführer stadteinwärts zu schnell. Ein VW-Lenker hatte anstatt der hier erlaubten 50 km/h gemessen 77 km/h auf dem Tacho. Der 44-jährige Verkehrssünder pustete außerdem umgerechnet 0,74 Promille. Dem deutschen Schnellfahrer drohen laut Polizei nun ein hohes Bußgeld und Fahrverbot. (fs/US)

Mehr zum Thema Hoyerswerda