merken
Hoyerswerda

Osterstreiche, Osterwünsche und ein Findlings-Osterei: Schließlich geht die Osterzeit ja bis Pfingsten!

In den umliegenden Gemeinden sind so einige österliche Fundstücke zusammengekommen.

Der Jugendclub Seidewinkel hat damit die Bewohner der Ortes begrüßt.
Der Jugendclub Seidewinkel hat damit die Bewohner der Ortes begrüßt. © Foto: Edith Jaeger

Wenn schon die Aprilscherze weitestgehend ausgefallen sind – die Osterscherze funktionier(t)en. Wenigstens in Neuwiese. Anja Wallner sandte uns das Foto der entführten und „versteckten“, aber dennoch leicht zu findenden Mülltonnen (links) im Elsterheide-Ortsteil. Ganz arg trieben es die Streiche-Hasen jedoch nicht: Alle Mülltonnen waren mit einem Tape beschriftet worden, so dass jeder die seine mühelos identifizieren konnte.

Edith Jaeger schreibt aus einem anderen Elsterheide-Ortsteil, aus Seidewinkel: „In den vergangenen Jahren waren wir auf der Suche nach den Spuren des Schabernacks unserer Jugend. Auch zu Corona-Ostern 2021 ließ sich die Jugend etwas einfallen: Am Eingang zum Bürgerhaus «Alte Schule» hängt ein Banner (Mitte). Die erhoffte Normalität hat sich leider nicht eingestellt. Folgen wir also dem Spruch und machen das Beste aus dieser Zeit!“

Anzeige
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!

Mit einem Crowdfundingprojekt unterstützt die Volksbank Dresden-Bautzen eG gemeinnützige Projekte.

Rechts ist Deutschlands eventuell größtes Osterei gefunden worden – mutmaßt Thomas Mansfeld: „Einwohner aus Wiednitz haben mit Unterstützung der Kinder aus der örtlichen Kita «Fuchs & Elster» den Findling in Heide in ein Riesenosterei verwandelt. Das mit Kreide gemalte Kunstwerk ist leider nicht regenfest und wird mit dem nächsten starken Regen verschwunden sein.“ – Tja; das dürfte schon mit dem gestrigen Schneeregen passiert sein.

Daher zeigen wir das Ei noch mal und ermuntern (bei besserem Wetter!) zum Nach-Osterspaziergang in Heide im Bernsdorfer Ortsteil Wiednitz – zum wieder blanken Findling. Die Siedlung Heide wurde als „Heye III“ um 1910 zusammen mit der (heute nicht mehr existenten) Brikettfabrik erbaut. Der Findling wurde in den Anfangsjahren der Siedlung als Ortsmittelpunkt aufgestellt, ist circa 2,60 m hoch und hat einen Umfang von 5,25 m. (red)

In Neuwiese bot sich kürzlich dieses Bild.
In Neuwiese bot sich kürzlich dieses Bild. © Foto: Anja Wallner
Ein Findling hat sich in Wiednitz in ein riesiges Osterei verwandelt.
Ein Findling hat sich in Wiednitz in ein riesiges Osterei verwandelt. © Foto: Thomas Mansfeld
Einen Gruß hat die Kita "Fuchs und Elster" hinterlassen.
Einen Gruß hat die Kita "Fuchs und Elster" hinterlassen. © Foto: Thomas Mansfeld

Mehr zum Thema Hoyerswerda