merken

Pirna

Ist die Anstaltskirche zu retten?

Viel ist saniert im Schlosspark Pirna-Sonnstein, aber zwei wichtige Gebäude verfallen weiter. Jetzt gibt es eine Diskussionsrunde.

Die einstige Anstaltskirche im Schlosspark Sonnenstein.
Die einstige Anstaltskirche im Schlosspark Sonnenstein. © Foto: N. Millauer

Eingeschlagene Fensterscheiben, bröckelnder Putz, eine seit Jahren fest verschlossene Eingangstür: Die einstige Anstaltskirche im Schlosspark Pirna-Sonnenstein fristet ein trauriges Dasein. Viele Pirnaer wollen den Verfall des Baudenkmals nicht mehr hinnehmen und fordern eine Lösung. Aber wie kann diese aussehen? Am 13. Mai wird im Gotischen Saal der Pirnaer Stadtbibliothek darüber diskutiert.

Zur Diskussion „Wie weiter? Stark gefährdete Denkmale auf dem Sonnenstein“ laden das Kuratorium Altstadt Pirna und das Kuratorium Gedenkstätte Sonnenstein ein. Denn nicht nur die Kirche ist vom Verfall bedroht, auch die ehemalige Scheune der Heilanstalt Sonnenstein. Sie hat stadtgeschichtlich eine ganz besondere Bedeutung, waren doch hier zur Zeit des Nationalsozialismus die berüchtigten „Grauen Busse“ abgestellt. Sie brachten die Menschen nach Pirna, die in der NS-Tötungsanstalt Sonnenstein ermordet werden sollten. Eingeladen zur Diskussion sind Vertreter der Stadtverwaltung, der Denkmalpflege sowie der Eigentümer der Gebäude. (SZ/ce)

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

„Wie weiter? Stark gefährdete Denkmale auf dem Sonnenstein“, Diskussionsrunde am 13. Mai, 19 Uhr, Stadtbibliothek Pirna, Dohnaische Straße 76; Eintritt frei.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute.