SZ + Zittau
Merken

Jonsdorf löst plötzlich Kur- und Tourismus-Firma auf - betroffen ist auch die Eishalle

Die Jonsdorfer Kur- und Tourismus GmbH wird wohl zum Juni aufgelöst, die Sparkassen-Arena, Freibad, Waldbühne und Tourist-Info betreibt. Die klamme Gemeinde soll vorerst übernehmen.

Von Thomas Christmann
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Bürgermeisterin und Geschäftsführerin Kati Wenzel vor der Eröffnung der Rollschuhbahn in der Eishalle. Der Betrieb der Einrichtung wird immer teurer.
Bürgermeisterin und Geschäftsführerin Kati Wenzel vor der Eröffnung der Rollschuhbahn in der Eishalle. Der Betrieb der Einrichtung wird immer teurer. © Matthias Weber/photoweber.de

Die Rollschuhbahn ist für Kati Wenzel (Freie Wähler) eine Idee, die Eishalle lukrativer zu machen. So vermeldet die Jonsdorfer Bürgermeisterin und Geschäftsführerin der Kur- und Tourismus GmbH (KuT) als Betreiber eine vierstellige Zahl an Besuchern, die seit dem Start des Angebots im April auf der abgetauten betonierten Fläche gefahren sind. Das sei gut angelaufen, berichtet sie. Nach dem 8. Juni soll dann in der Sparkassen-Arena das Kindertobeland aufgebaut werden, das bis zur nächsten Eis-Saison bleibt.

Ihre Angebote werden geladen...