merken

Kamenz

Kamenz unterstützt Kamenz can Dance

Der Stadtrat von Kamenz beschloss einen weiteren Zuschuss für das Tanzhausprojekt. Es war etwas teurer geworden, als geplant.

Eine Gruppe von Kamenz can Dance war auch bei den ostdeutschen Hip-Hop-Meisterschaften 2018 in Leipzig dabei. © Verein

Kamenz. Der Verein Kamenz can Dance erhält einen weiteren kommunalen Zuschuss von etwa 7100 Euro für sein fertiggestelltes Tanzhaus am Bönischplatz, der nicht zurückzuzahlen ist. Das beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung. Das benötigte Geld wird aus der Liquiditätsreserve entnommen. Damit erhöht sich der Gesamtzuschuss der Stadt auf etwa 17 100 Euro. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Stadt für das wichtige Jugendfreizeitprojekt 5000 Euro aus dem Ewag-Sponsoring und aus Eingespartem der Straßenunterhaltung an den Verein durchgereicht.

Allerdings hatten sich die Gesamtkosten für den Tanzhaus-Umbau in der Hutberg-Passage um mehr als 2800 Euro auf etwa 54 000 Euro erhöht. Außerdem waren weniger Sponsoringmittel eingeworben worden, als geplant. Trotz des enormen Privat-Engagments des OB. Roland Dantz hatte zu seinem 60. Geburtstag um Spenden für Kamenz can Dance gebeten. Am Ende wurden von ihm 6785 Euro überwiesen, fast das Doppelte des sonstigen Spendenaufkommens. Der Landessportbund unterstützte das Projekt – nur mal zum Vergleich – mit 1412 Euro. Die Stadt hatte im Juni vergangenen Jahres einen weiteren Zuschuss von 8000 Euro beschlossen, der in Abhängigkeit von eingeworbenen Drittmitteln bis Ende des vergangenen Jahres hätte zurückgezahlt werden müssen. Unterm Strich bleiben etwa 900 Euro offen, die der Verein Kamenz can Dance der Stadt nun noch zu erstatten hat. (SZ)

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Osterüberraschung