merken
PLUS Kamenz

Kamenz: Bahnhof-Parkplatz bekommt Sensoren

Reisende können künftig online prüfen, ob es freie Stellplätze gibt. Doch zuvor muss der Parkplatz kurzfristig gesperrt werden.

Solche Sensoren werden am Wochenende auf dem Kamenzer Bahnhofs-Parkplatz montiert. So können Reisende bald online erfahren, ob noch Stellplätze frei sind.
Solche Sensoren werden am Wochenende auf dem Kamenzer Bahnhofs-Parkplatz montiert. So können Reisende bald online erfahren, ob noch Stellplätze frei sind. © PROFESSIONAL PHOTOGRAPHY LARSNEU

Kamenz. Die Zahl der mit Sensoren ausgestatteten P+R-Plätze (Parken und Reisen) im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) wächst. In Kamenz werden am Wochenende insgesamt 45 Stellplätze des P+R-Platzes am Busbahnhof mit Parksensoren ausgestattet.

In der Nacht vom 8. zum 9. Oktober werden die Sensoren zwischen 20 und 5 Uhr auf dem Teil der P+R-Anlage neben den Gleisen installiert. In der Nacht vom 9. zum 10. Oktober wird dann der kleinere Teil der Anlage unterhalb des Busbahnhofes ausgestattet. Die Stellplätze sind deshalb jeweils in den Nachtstunden gesperrt.

Anzeige
Personalreferent (m/w/d) ab sofort gesucht
Personalreferent (m/w/d) ab sofort gesucht

Die Sorbisches National-Ensemble gGmbH in Bautzen sucht zum schnellstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung.

Weiterführende Artikel

Per App zum Parkplatz

Per App zum Parkplatz

Rund 800 Parkplätze auf Park-and-Ride-Plätzen im Dresdner Umland werden derzeit mit Sensoren ausgestattet. Kritiker glauben nicht, dass sich das flächendeckend durchsetzt.

In der kommenden Woche sollen die Sensoren ihren Betrieb aufnehmen. Die Daten werden dann in Echtzeit an den Verkehrsverbund Oberelbe übertragen und online in einer Karte und in der Fahrplanauskunft angezeigt. „So können Fahrgäste schon von zu Hause prüfen, ob es noch freie Plätze gibt, und gegebenenfalls gleich einen alternativen Parkplatz anfahren“, erklärt VVO-Sprecher Christian Schlemper.

Der batteriebetriebene Sensor, der auf den Parkplätzen eingesetzt wird, wurde vom jungen Nürnberger Unternehmen Smart-City-System entwickelten.(SZ)

Mehr zum Thema Kamenz