SZ + Kamenz
Merken

Kamenz: So läuft's bei der Integration der Ukrainer

Etwa 180 Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, leben mittlerweile in Kamenz. Vor welchen Herausforderungen sich die Stadt dabei sieht.

Von Ina Förster
 3 Min.
Teilen
Folgen
Kümmert sich mit um die Integration der Geflüchteten aus der Ukraine in Kamenz: Fachbereichsleiterin Katrin Andrews. Die Pläne für eine zentrale Anlaufstelle in der ehemaligen Kita Pfiffikus sind aber vom Tisch.
Kümmert sich mit um die Integration der Geflüchteten aus der Ukraine in Kamenz: Fachbereichsleiterin Katrin Andrews. Die Pläne für eine zentrale Anlaufstelle in der ehemaligen Kita Pfiffikus sind aber vom Tisch. © Archivfoto: Matthias Schumann

Kamenz. In der Stadt Kamenz sind derzeit etwa 180 ukrainische Bürger gemeldet, der überwiegende Teil davon alleinstehende Mütter mit Kindern. Das teilte die Stadtverwaltung jetzt in der letzten Stadtratssitzung vor den Sommerferien mit, als sie generell über die Situation der ukrainischen Geflüchteten in der Stadt informierte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!