SZ + Kamenz
Merken

Großröhrsdorfer kämpfen für mehr Sicherheit und weniger Lärm

Durch Großröhrsdorf rollt viel Verkehr, vor allem dann, wenn es Probleme auf der A4 gibt. Einwohner fordern mehr Sicherheit - und haben konkrete Vorschläge.

Von Heike Garten
 5 Min.
Teilen
Folgen
Bernardo Nicolai, Jans Faßl und Marcel Masak (v.l.) gehören zur Initiative, die sich für mehr Sicherheit an der Radeberger Straße in Großröhrsdorf einsetzt.
Bernardo Nicolai, Jans Faßl und Marcel Masak (v.l.) gehören zur Initiative, die sich für mehr Sicherheit an der Radeberger Straße in Großröhrsdorf einsetzt. © Matthias Schumann

Großröhrsdorf. Eine junge Mutti steht mit ihrem Kind an der Radeberger Straße in Großröhrsdorf. Beide wollen die Straße überqueren, aber das geht nicht. Ein Lkw reiht sich an den nächsten, dann kommen zwei Autos und ein Motorrad. Schließlich doch eine kleine Lücke. Schnell packt die Mutti das Kind und überquert die Staatsstraße. - Situationen wie diese sind immer häufiger auf der Radeberger Straße zu beobachten – konkret im Abschnitt ab dem Rödersaal in Richtung Radeberg.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!