Update Kamenz
Merken

Zusätzlich zur S8: Expressbus pendelt zwischen Kamenz und Radeberg

Seit Wochen fährt die Linie S8 nach Kamenz am Nachmittag nur noch im Stundentakt. Als Ergänzung ist nun eine Buslinie eingerichtet.

Von Torsten Hilscher
 2 Min.
Teilen
Folgen
Busse verstärken ab kommender Woche das ÖPNV-Angebot zwischen Kamenz und Radeberg.
Busse verstärken ab kommender Woche das ÖPNV-Angebot zwischen Kamenz und Radeberg. © Symbolfoto: Sebastian Schultz

Kamenz/Radeberg. Die Nahverkehrssituation zwischen Kamenz und Radeberg soll ab kommenden Montag wieder eine deutliche Verbesserung erfahren. Statt nachmittags nur im Stundentakt werden Zusatz-Busse für einen Halbstundentakt sorgen, teilte der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) am Mittwoch mit.

Die neue Buslinie verkehrt zwischen 13.49 Uhr und 17.49 stündlich ab Kamenz, hält in Bischheim-Gersdorf, Pulsnitz sowie Pulsnitz-Süd und erreicht Radeberg 37 Minuten später. Die Rückfahrten ab Radeberg starten stündlich zwischen 14.28 Uhr und 18.28 Uhr. Die Ersatzbusse sind bis auf Weiteres montags bis freitags im Einsatz, hieß es weiter. Ein konkrete Laufdauer wurde nicht genannt.

"Um eine relativ kurze Fahrzeit sicherzustellen, halten die Busse nicht in Klein- und Großröhrsdorf", so ein VVO-Sprecher. "In Radeberg haben die Busse Anschluss nach und von den Trilex-Zügen aus Dresden." Es gelten die üblichen Beförderungsbedingungen.

Ziel der zusätzlichen Verbindung zwischen Radeberg und Kamenz ist laut VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen die Entlastung der S8 Dresden-Kamenz. In der Kamenzer Stadtverwaltung zeigte man sich am Mittwoch erfreut über den Schritt zurück in Richtung Normalität: „Die Bahnverbindung wird gebraucht, gerade jetzt“, sagte Oberbürgermeister Roland Dantz (parteilos), „es ist gut, dass der VVO alles tut, was in seinen Kräften steht, um die Mängel der DB auszugleichen.“

Der bisherige Stundentakt galt seit dem 16. Oktober. Zuvor war es über mehrere Wochen zu überraschenden Zugausfällen, massiven Verspätungen und einem unregelmäßigen Zugverkehr zwischen Dresden und Kamenz gekommen. Zahlreiche Züge waren überfüllt. In der Folge mehrte sich der Frust bei den Fahrgästen. Auch andere S-Bahn-Linien waren betroffen. Hintergrund für die prekäre Situation der S-Bahnen aus Dresden waren und sind ein Mangel an verfügbaren Triebfahrzeugführern und Engpässe in den Werkstätten.

DB Regio und der VVO hatten daher die Reduktion des Fahrplanangebotes vereinbart, um zwar einen aufgespreizten, aber zumindest stabilen Betrieb zu ermöglichen. Seither fahren die Züge in der Mehrzahl wieder zuverlässig - allerdings nur im Stundentakt. Der zuvor geltende Halbstundentakt war im Dezember 2021 eingeführt worden.

Die aktualisierten Fahrplandaten sind unter www.bahn.de, in der App DB Navigator sowie unter www.vvo-online.de abrufbar.

Achtung: Bereits ab dem 10. Dezember gilt zudem auf der S8 ein neuer Fahrplan. Die grundsätzlichen Fahrzeiten ändern sich nicht, allerdings soll es gelegentlich leicht veränderte Abfahrtszeiten von Dresden aus geben. Grund sind Bauarbeiten im Bereich des Hauptbahnhofs.