SZ + Kamenz
Merken

Wie eine Pilgerin vor sieben Jahren nach Crostwitz kam - und blieb

Maria Meyer wollte eigentlich von Görlitz bis nach Vacha pilgern. Doch schon nach 60 Kilometern endete ihr Tour - denn in Crostwitz fand sie ihre Erfüllung.

Von Lucy Krille
 5 Min.
Teilen
Folgen
Die Pilgerherberge in Crostwitz ist das neue Zuhause von Maria Meyer geworden. Hier kümmert sie sich um die Pilger.
Die Pilgerherberge in Crostwitz ist das neue Zuhause von Maria Meyer geworden. Hier kümmert sie sich um die Pilger. © Matthias Schumann

Kamenz. Tausende Kilometer, so dachte Maria Meyer, müsste sie laufen, um wieder gesund zu werden. Am Ende waren es nur reichlich 60 Kilometer. Die gebürtige Brandenburgerin hatte eine Lebenskrise, als sie sich 2016 in Görlitz auf den Ökumenischen Pilgerweg begab. Sie lebte lange Zeit in der Stadt, erst in Dresden, dann in München. "Ich hatte immer gearbeitet, doch dann fiel alles weg", sagt Meyer. Plötzlich habe sie sich leer gefühlt, war unzufrieden mit dem Leben.

Ihre Angebote werden geladen...