merken

Pirna

Kleines Geschenk für Dohnas Eltern

Nach den Erhöhungen in den vergangenen Jahren sinken nun die Kitagebühren. Der Preis dafür wurde schon bezahlt.

©  Symbolbild: dpa

Die Dohnaer Eltern waren es schon fast gewohnt: das Steigen der Elternbeiträge für die Betreuung ihrer Kinder in den städtischen Einrichtungen. Nun sinken die Preise ab 1. September erstmals wieder. Für die neun Stunden-Betreuung des ersten Kindes in der Krippe sind es ohne Ermäßigung zum Beispiel monatlich 3,80 Euro. Für die gleichen Bedingungen im Kindergarten sind es immerhin 8,80 Euro und beim Hort in der höchsten Kategorie 3,10 Euro weniger im Monat.

Die neuen Gebühren beruhen auf den Betriebskosten und den vom Stadtrat festgelegten Prozenten, die auf die Eltern umgelegt werden. Dafür gibt es gesetzlich vorgeschriebene Spannen.

Wie geht's Brüder
Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Die Senkung der Beiträge ist aber nur die halbe Wahrheit, denn sie hat eine Vorgeschichte. So hat Dohna im vergangenen Jahr die Kosten für die Vesper-Versorgung und das Mittagessen in Kitas von 47 auf 77,40 Euro erhöht. Dieses Jahr wurde auch noch der städtische Vesper-Zuschuss gesenkt. Damit hat die Stadt ihre Betriebs- bzw. Personalkosten gesenkt, was sich in den neuen Gebühren bemerkbar macht. Für die Eltern ist die Belastung jedoch mehr gestiegen, als sie jetzt mit den neuen Gebühren sinkt.

Die Neuregelung zu den Kosten für die Mittags- und Vesper-Versorgung hatte im vergangenen Jahr zu etlichen Diskussionen und Widersprüchen von Eltern geführt. Am Ende stellte sich jedoch auch der Landkreis hinter die Stadt Dohna.


Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute.

Mehr zum Thema Pirna